Streiks am Boden und in der Luft

Am Mittwoch treten die Flugbegleiter der Lufthansa nach dem Abbruch der dritten Verhandlungsrunde morgens von 6 bis 12 Uhr in den Ausstand.
Am Donnerstag schliessen sich dann bei der Bahn die Mitglieder der Gewerkschaften Transnet und GDBA mit Warnstreiks an. Mit Behinderungen in der Luft und am Boden muss also in den nÀchsten Tagen gerechnet werden.

Update:

Die Gewerkschaften Transnet und GDBA kĂŒndigten Warnstreiks in mehreren StĂ€dten an. Betroffen sein werden ab 4.30 Uhr am frĂŒhen Morgen bis in den spĂ€ten Vormittag hinein Köln, DĂŒsseldorf, Bremen, Hamburg, Berlin, Saalfeld, Magdeburg, NĂŒrnberg und MĂŒnchen, wie die Gewerkschaften mitteilten.

Aktuelle Störungsmeldungen der Bahn

Finanzkrise schlÀgt auf Managerhaftpflicht durch

Laut einem Bericht in der heutigen Financial Times Deutschland schlĂ€gt die Finanzkrise auf die BeitrĂ€ge fĂŒr die D&O-Versicherungen in der Finanzbranche durch. Die DirectorsÂŽ and OfficersÂŽLiability sichert FĂŒhrungskrĂ€fte gegen AnsprĂŒche aus beruflichen Fehlern ab, fĂŒr die sie sonst mit ihrem Privatvermögen haften mĂŒssen.

Hierzu gehören zum Beispiel auch Pflichten aus dem KonTraG zum Risikomanagement und zur Risikovorsorge.

Laut ftd mĂŒssen Unternehmen aus der Finanzbranche derzeit 80 Prozent mehr fĂŒr die Policen bezahlen als im vergangenen Jahr. Die Ursache hierfĂŒr ist, dass durch die Finanzmarktkrise die Risiken und die Deckungssummen der Versicherungen weit auseinanderklaffen.

GrĂ¶ĂŸter Anbieter fĂŒr D&O-Versicherungen ist der deutsche Ableger der amerikanischen AIG, die mit Staatshilfen vor dem Zusammenbruch gerettet werden musste. Ein weiteres Risiko ist demzufolge das Versicherungs-unternehmen selbst.

Quelle: ftd Deutschland vom 26.01.2009

BaFin veröffentlich MaRisk fĂŒr Versicherungen MaRisk (VA)

Das BaFin hat die MaRisk VA  veröffentlicht.

Die “Mindestanforderungen an das Risikomanagement” (MaRisk  VA) legen den seit dem 01. Januar 2008 geltenden § 64a Versicherungsaufsichtsgesetz “Gesetz ĂŒber die Beaufsichtigung der Versicherungsunternehmen”(VAG) fĂŒr die Aufsicht verbindlich aus, der Mindeststandards fĂŒr eine ordnungsgemĂ€ĂŸe GeschĂ€ftsorganisation und vor allem fĂŒr ein angemessenes Risikomanagement vorsieht.

Die Anforderungen an das Notfallmanagement sind in Abschnitt 9 geregelt:

1    Unternehmen haben Vorsorge (Notfallplanung) zu treffen fĂŒr StörfĂ€lle, NotfĂ€lle und Krisen, in denen die KontinuitĂ€t der wichtigsten Unternehmensprozesse und –systeme nicht mehr gewĂ€hrleistet ist und die normalen Organisations-/Entscheidungsstrukturen nicht mehr ausreichen, um sie zu beherrschen.

Ziel der Notfallplanung ist die FortfĂŒhrung der GeschĂ€ftstĂ€tigkeit mit Hilfe von definierten Verfahren und der Schutz von Personen und Sachen sowie Vermögen im Sinne der Wertschöpfung.

2    Die Notfallplanung ist regelmĂ€ĂŸig hinsichtlich Wirksamkeit und Angemessenheit zu ĂŒberprĂŒfen.

3    Die Notfallplanung muss den beteiligten GeschĂ€ftsbereichen zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Die Versicherungen verfĂŒgen somit ebenfalls wie die Finanzdienstleister ĂŒber konkretisierte Regelungen, die Basis fĂŒr PrĂŒfungen des Risikomanagements sein werden.

Die MaRisk fĂŒr Finanzdienstleister befinden sich derzeit in Überarbeitung beim BaFin.

World Economic Forum veröffentlicht Global Risk Report 2009

Das WEF hat den Global Risks 2009 Report veröffentlicht. Die globale Risikolandkarte zeigt die weltweiten Riskiken in den Dimensionen “finanzieller Schaden” und “Eintrittswahrscheinlichkeit” aufgeschlĂŒsselt nach den Risikokategorien

– Economic Risks

– Geopolitical Risks

– Environmental Risks

– Societal Risks

– Technological Risks.

Die Finanzkrise hat auch hier deutliche Spuren hinterlassen.

Behörden in China warnen vor einer Epidemie

Die H5N1- Infektionen und TodesfÀlle in China haben in den vergangenen Wochen stark zugenommen. Innerhalb von zwei Wochen sind drei Menschen an der Vogelgrippe gestorben. Experten der nationalen Gesundheitsbehörde warnen daher vor einer Epidemie.

VerschĂ€rft wird die Situation durch das anstehende chinesische Neujahrsfest am 25. Januar. Zu diesem Fest werden traditionell HĂŒhnergerĂŒchte serviert. Die Menschen kommen daher verstĂ€rkt mit GeflĂŒgel in BerĂŒhrung und Infektionen sind daher wahrscheinlicher.

ZweijÀhriges Kind in China mit H5N1 infiziert, H5N1-Statistik

In China wurde bei einem zweijĂ€hrigen Kind der H5N1-Virus festgestellt. Es ist der zweite Fall einer Übertragung des H5N1-Virus auf einen Menschen in diesem jungen Jahr.

GemĂ€ĂŸ der offziellen H5N1-Statistik der WHO sind die menschlichen InfektionsfĂ€lle mit dem H5N1-Virus zurĂŒckgegangen. Weiterlesen…

Neuer BCM-Standard in den USA in Entwicklung

Die Landschaft fĂŒr BCM-Standards ist mĂ€chtig in Bewegung. bcm-news hat bereits ĂŒber mehrere aktuelle Initiativen zur Entwicklung von BCM-Standards berichtet.

Auch in den USA wird fleissig an neuen BCM-Standards gearbeitet. Unter der FederfĂŒhrung von ASIS (American Society for Industrial Security) und BSi Americas (British Standards Institution) wird derzeit ein neuer BCM-Standard entwickelt. Dieser neue Standard basiert schwerpunktmĂ€ĂŸig auf dem britischen Standard BS 25999-1 und -2 sowie dem bestehenden BCM-Standard NFPA 1600 (National Fire Protection Association) und den ebenfalls in Entwicklung befindlichen ISO-Standards.

Wie aus der Internetseite zu den Entwicklung befindlichen Standards von ASIS zu ersehen ist, handelt es sich um eine ganze Familie von BCM-Standards, die derzeit in Entwicklung sind. Das britische BCI (The Business Continuity Institute) ist an dieser Entwicklung ebenfalls aktiv beteiligt.

Mehrere FĂ€lle von Vogelgrippe in Niedersachsen

In Niedersachsen sind Ende des vergangenen Jahres und Anfang diesen Jahres mehrere FĂ€lle von Vogelgrippe aufgetreten. Es handelt sich um den Vogelgrippevirus H5N3.

Im aktuellen Fall ist ein Putenbestand im Landkreis Cloppenburg betroffen. Knapp 20.000 Puten mussten getötet werden. Die Vogelgrippevariante grassiert seit mehreren Wochen in Niedersachsen. Es mussten bereits rund 440.000 Tiere in mehreren BestÀnden getötet werden.

Umfrage: DurchfĂŒhrung von KrisenstabsĂŒbungen

Die Definition eines Alarmierungs- und Eskalationsverfahrens sowie die personelle Besetzung eines Krisenstabs und die Festlegung dessen Kompetenzen sind ein zentraler Baustein bie der Implementierung des Business Continuity Managements. Weiterlesen…

BCM Jobs und BCM Veranstaltungen

Sie suchen einen Mitarbeiter fĂŒr eine BCM-Stelle oder ein BCM-Projekt?
Sie möchten eine BCM-Veranstaltung ankĂŒndigen?
Senden Sie einfach eine mail an admin@bcm-news.de,um BCM Jobs in der Job-Übersicht und BCM-Veranstaltungen im Event-Kalender aufzunehmen.
Wussten Sie schon:
bcm-news erreichen Sie auch unter www.bcm-jobs.de und www.bcm-konferenz.de.

Zugriffsstatistik bcm-news

bcm-news erfreut sich einer treuen Leserschaft. Ein Blick in die Zugriffs-Statistik von bcm-news.de des Providers fĂŒr das Jahr 2008 wirft folgende Zahlen aus:

Seitenaufrufe 2008: 429.552

Besuche 2008: 239.099

Das ist natĂŒrlich nicht spiegel online, aber fĂŒr ein nebenberufliches Experiment in einem Nischenthema ganz erfreulich wie ich meine. Vielen Dank fĂŒr das Interesse.

Die 1,4 kg BCM pur haben auch einen neuen Besitzer gefunden:

Das schwergewichtige BCM-Fachbuch geht an unseren Leser Cristoph MĂŒller. Viel Spaß bei der LektĂŒre!