Bei Vattenfall bleibts turbulent

Die beiden abgeschalteten Atomkraftwerke Brunsbüttel und Krümmel gehen frühestens im Februar nächsten Jahres wieder ans Netz.

Der Termin für die Wiederinbetriebnahme ist damit erneut verschoben worden.

Währenddessen  verdichten sich die Gerüchte, dass der erst seit vier Monaten im Amt befindliche Deutschland-Chef Hans-Jürgen Cramer abgelöst wird.

Nach den Kommunikationspannen um die Störfälle in den beiden Atomkraftwerken bleibt der  drittgrößte deutsche Energieversorger damit weiter in den Negativ-Schlagzeilen.

Vattenfall benennt sich nach PR Desaster um und restrukturiert

Der neue Vattenfall Chef Cramer räumt nach dem Kommunkikationsdebakel in Folge mehrer Pannen in den AKWs Krümmel und Brunsbüttel auf.

Die Firmennamen Vattenfall Europe Hamburg und Vattenfall Europe Berlin werden verschwinden und der Konzern in sieben Gesellschaften neu gegliedert (Wärme, Vertrieb, Bergbau, Erzeugung, administrative Serviceleistungen wie Personal oder Rechnungswesen, Netzservice sowie Kundenservice).

Zudem baut der Konzern einen Kundenbeirat auf, um die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden zu verbessern.

Unglücksfälle, Skandale und Top-Managementpersonalien

Reportagedies sind die Hauptnachrichtenfaktoren, wenn das Fernsehen über Unternehmen berichtet. Zu diesem Ergebnis kommt das Hohenheimer Mediaskop.

Für das Hohenheimer Mediaskop economics (powered by Media Tenor) werden Tag für Tag 37 Leitmedien ausgewertet. Passage für Passage wird codiert, wer Gegenstand der Berichterstattung ist und wie er oder sie bewertet wird.

Weiterlesen…