Kryptosystem für den neuen digitalen Behördenfunk geht in Entwicklung

Siemens hat vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) den Auftrag für die Entwicklung des Kryptosystems für den neuen digitalen Behördenfunk erhalten. Die Referenzgeräte werden von Motorola entwickelt.

Der neue Digitalfunk für deutsche Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) soll bis zum Jahre 2011 flächendeckend in Deutschland eingeführt werden. Weiterlesen…

Der ehemalige Ausweichsitz der Bundesregierungen

Die Konzeption, Einrichtung und der Betrieb von Ausweichstandorten für geschäftskritische Arbeitsplätze und IT-Systeme gehört zu den schwierigsten und teuersten Investitionen bei der Implementierung eines BCM.

Natürlich benötigt auch die Regierung und die Ministerien Ausweichlokationen für den Krisenfall.

Wenn es um den “Ausweichsitz der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland in der Krise und Krieg” geht, darf es ruhig auch ein bisschen aufwändiger und teurer werden.

Weiterlesen…

Nationales Handy Frühwarnsystem in den USA ab 2010

Ab 2010 sollen die US-amerikanischen Bürger per Handy über Naturkatastrophen und Terrorangriffe informiert werden. Hierzu hat die amerikanische Telekommunikationsbehörde FCC (Federal Communications Commission) nun die Spezifikation für den Service “Commercial Mobile Alert System (CMAS)” veröffentlicht, wie heise aktuell berichtet.

Weiterlesen…

Satelliten-Kommunikationstechnik für das BCM

Die Verfügbarkeit von Festnetz und Mobilfunk in einem Notfall ist nicht gewährleistet. Insbesondere bei Stromausfällen und Katastrophen muß auf alternative Kommunikationstechnologien zurückgegriffen werden. Eine dieser Alternativen ist die Kommunikation über Satelliten.

Die britische BCM Seite www.bs25999.com stellt in diesem Beitrag Satelliten-Kommunikationssysteme vor.

Richtig kommunizieren in der Krise

Die richtige Kommunikation in einer Krise ist mit Sicherheit einer der zentralen kritischen Erfolgsfaktoren um eine Krise bewältigen zu können.

Die Krisenkommunikation besteht aus mehreren Komponenten:

  1. Die Kommunikation innerhalb der Krisenorganisation, d.h. innerhalb des Krisenstabes / der Krisenstäbe und zu den anderen Rollen der Krisenorganisation
  2. Die unternehmensinterne Kommunikation mit den Mitarbeitern und deren Angehörigen, zum Aufsichtsrat, Konzern etc.
  3. Die externe Kommunikation mit den Rettungsdiensten, Behörden und den natürlich Medien / der Öffentlichkeit.

Weiterlesen…

Welche Kommunikationstechnik ist im Notfall verfügbar?

KommunikationstechnikIm Notfall ist der Krisenstab und die beteiligten Personen aus dem Unternehmen sowie den externen Hilfskräften auf eine funktionierende Kommunikationsinfrastruktur angewiesen. Externe Hilfskräfte wie Polizei, Feuerwehr und Rotes Kreuz sind jeweils mit eigener propietärer Kommunikationstechnik ausgestattet. Im Rahmen der Notfallplanung in Unternehmen wird häufig die Festnetztelefonie und ergänzend die Mobilfunktelefonie als Kommunikationstechnik vorgesehen.

Weiterlesen…

Lessons learned: Großbrand im Großklinikum

Klinikum AachenEs gibt wenige gut dokumentierte Notfälle und sehr viel weniger veröffentlichte Berichte über Erfahrungen in konkreten Notfällen.

Detlef Klimpe, Direktor des Universitätsklinikums Aachen, hat seine Erfahrungen mit dem Notfallmanagement beim Großbrand des Großklinikums in einem Buchbeitrag veröffentlicht.

Weiterlesen…

Nutzung von Mobilfunk im Rahmen des Krisenmanagements

MobilfunkBei der Organisation der Krisenkommunikation im Notfall stellt sich immer wieder die Frage nach den geeigneten Kommunikationsmitteln, die in einem Notfall/einer Krise auch weiterhin funktionsfähig sind.

Im Kern stellt sich dann die Frage “sollen und können wir auf eine Handy Kommunikation setzen?”.

Weiterlesen…