Schutz vor flÀchendeckenden StromausfÀllen in der Schweiz

Strom_SignetDie schweizer Stromnetzbetreiber schĂŒtzen sich vor InstabilitĂ€ten im europĂ€ischen Stromnetz durch die Installation automatischer Notabschaltungen.

Hierzu wird unter anderem die Frequenz laufend gemessen. Bei einem erhöhten Frequenzabfall zum Beispiel durch einen höheren Verbrauch gegenĂŒber der produzierten Energie erfolgt ein automatischer Lastabwurf (Notabschaltung), um großflĂ€chige Störungen zu verhindern. Die Umbauarbeiten im Stromnetz sollen 2008 abgeschlossen werden (Quelle).

Weiterlesen…

Naturkatastrophen-Schadenbilanz 2007

SturmDie MĂŒnchener RĂŒckversicherungs-Gesellschaft hat die Naturkatastrophen-Schadenbilanz fĂŒr 2007 veröffentlicht.

Die Versicherungswirtschaft mußte 2007 deutlich höhere SchĂ€den aus Naturkatastrophen verkraften als im schademarmen Vorjahr. Die gesamtwirtschaftlichen SchĂ€den betrugen bis Ende Dezember rund 75 Mrd. US$, rund 50% mehr als 2006.

Weiterlesen…

WHO bestĂ€tigt Fall von H5N1 Mensch-zu-Mensch Übertragung

H5N1Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat einen Fall der Mensch-zu-Mensch-Übertragung des Virus H5N1 bestĂ€tigt. Es handelt sich um einen Fall in Pakistan, bei dem sich ein Mann durch seinen Bruder angesteckt hat und im November 2007 verstorben ist.

Statement des WHO.

FĂŒr 2007 meldet das WHO 80 H5N1-Infektionen bei Menschen, davon 54 TodesfĂ€lle.

Der Schwerpunkt der Infektionen lag in Indonesien mit 41 FĂ€llen und Ägypten mit 21 FĂ€llen.

Gedenken an die Opfer des Tsunami

KerzeAm zweiten Weihnachtsfeiertag vor drei Jahren hat der durch ein Seebeben ausgelöste Tsunami eine Tragödie verursacht. Mehr als 230.000 Menschern verloren in Asien ihr Leben, darunter auch viele Touristen aus der ganzen Welt.

FrĂŒhwarnsysteme waren nicht installiert oder Signale nicht richtig gedeutet worden.

Noch heute kÀmpfen ganze Regionen mit den Folgen der Katastrophe.

bcm-news gedenkt den Opfern.

Tausende Kalifornier ohne Strom an Weihnachten

StromkabelTausende von Haushalten im Großraum Los Angeles mussten Weihnachten ohne Strom verbringen. Das Department of Water and Power in Los Angeles (DWP) fĂŒhrte starke Winde als Ursache fĂŒr die StromausfĂ€lle an.

WindstĂ€rken bis zu 80 km/h fĂŒhrten zu starken Schwingungen bei den Überlandleitungen. Die schwingenden Kabel berĂŒhrten sich und erzeugten KurzschlĂŒsse. Transformatoren gerieten in Brand und hielten zusĂ€tzlich die Feuerwehr in Atem.

Die Reparaturarbeiten sind noch im Gange.

Weiterlesen…

Dritter Fall von Vogelgrippe in Brandenburg

ParasitInnerhalb von zehn Tagen ist in Brandenburg jetzt bereits der dritte Fall von Vogelgrippe (H5N1) nachgewiesen worden.

Bei einem Halter von HĂŒhnern in Blumenthal bei Wittstock erkrankten mehrere Tiere in einem HĂŒhnerbestand mit 15 Tieren.

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat den Virus H5N1 nachgewiesen. Der gesamte Bestand an HĂŒhnern wurde gekeult, wie auch der Bestand von 31 HĂŒhnern bei einem Nachbarn.

Im Umkreis von drei Kilometern wurde auch in diesem Fall ein Sperrbezirk eingerichtet.

Weiterlesen…

Neue Bahnstreiks ab 7. Januar

Streik_2Die LokfĂŒhrergewerkschaft GDL kĂŒndigte am Donnerstag unbefristete ArbeitskĂ€mpfe im Fern- und Nahverkehr sowie im GĂŒterverkehr an.

Nach einer Streikpause ĂŒber die Feiertage sollen die Streiks ab 7. Januar unbefristet bis zu einer Einigung laufen.

Update:

Derweil laufen die GeheimgesprÀche zwischen der GDL und der Bahn weiter.

Die Bahn zeigt sich fĂŒr einen Bahnstreik gewappnet: rund 1.000 LokfĂŒhrer zusĂ€tzliche LokfĂŒhrer stehen bei einem Streik zur VerfĂŒgung. Damit sollen rund 80 Prozent des Bahnverkehrs bei einem Streik verfĂŒgbar gemacht werden.

Zweiter Fall von Vogelgrippe in Brandenburg

Bild_SeucheIn der Gemeinde Bensdorf in Westbrandenburg ist einzweiter Fall von Vogelgrippe (H5N1) aufgetreten. Ein privater HĂŒhnerhalter hat nach dem Tod seines Federviehs den veterinĂ€rmedizinischen Dienst alarmiert. Dieser bestĂ€tigte den Verdacht auf den H5N1-Virus.

Alle 30 Tiere des Halters wurden getötet. Der einberufene Krisenstab hat einen Sperrbezirk eingerichtet. In diesem Sperrbezirk ist der Handel mit GeflĂŒgel und Eiern untersagt.

Der erste Fall von Vogelgrippe in Brandenburg war erst vor einer Woche aufgetreten (bcm-news berichtete).