Telefonverkehr durch Softwarefehler gestört

Telefon_smallDurch die Verwendung eines fehlerhaften Programms beim Update eines Servers in DĂŒsseldorf ist es bei der Telekom am Montag zu großflĂ€chigen Störungen in ganz Deutschland im Telefonverkehr gekommen.

Sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunk kamen Verbindungen nicht zustande oder wurden unterbrochen. Die Störungen dauerten von 16:00 bis 21:00 Uhr an.

Notrufnummern waren nicht betroffen, da sie ĂŒber ein anderes Netz geleitet werden.

Aktualisiert:

ct magazin tv berichtet ĂŒber die HintergrĂŒnde des Ausfalls.

Welche Konsequenzen haben die aktuellen Wirtschaftsprognosen fĂŒr ihr Risikomanagement und ihr BCM?

UentwicklungDie fĂŒhrenden Wirtschaftsinstitute haben am Donnerstag in Berlin die Herbstgutachten vorgestellt. Die Aussichten fĂŒr das kommende Jahr in Deutschland sind sehr positiv: der private Konsum wird die Inlandsnachfrage wesentlich tragen, die Arbeitslosigkeit soll weiter sinken und die Löhne steigen.
Wie immer im Leben stehen diesen positiven Chancen auch Risiken gegenĂŒber.

Weiterlesen…

Cyber-Kriminalität nimmt dramatisch zu

Computerbetrugheise online tituliert den Artikel bereits mit “Cyber-Krieg”. JĂŒngst wurden Trojaner – vermutlich chinesischer Herkunft – auf Rechnern der Bundesregierung entdeckt (bcm-news berichtete).

Weitere Beispiele fĂŒr den Cyber-Krieg werden in dem Artikel aufgefĂŒhrt: so wurden mehr als 20 Tage lang Computer von Regierungen und Banken Estlands durch Anfragen blockiert und lahmgelegt. Nach einem IT-Angriff auf das Pentagon mussten 1.500 Computer abgeschaltet werden. Weiterlesen…

Datendiebstahl bei Jobbörse Monster

ComputerbetrugMit Hilfe eines Trojaners wurden die Zugangsdaten von Arbeitgebern und Headhuntern missbraucht, um an Daten von Arbeitssuchenden zu gelangen. Bis zu 1,6 Millionen DatensÀtze von mehreren hunderttausend zumeist US-amerikanischen Jobsuchenden sind in die HÀnde der Datendiebe gefallen.

Update:

Mittlerweile gerÀt Monster wegen seiner laschen Informationspolitik massiv in die Kritik.

Seit ĂŒber einer Woche werden die Daten ausspioniert. Monster hat jedoch erst Mitte vergangener Woche begonnen die Kunden zu informieren.

Weiterlesen…

Regierungs PCs mit Trojanern infiziert

CyberkriegAuf zahlreichen Computern im Kanzleramt und in Bundesministerien haben Sicherheitsexperten Spionageprogramme entdeckt. Die Schadprogramme kamen aus China.

Seit Mai wissen die betroffenen Ministerien nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL, dass Fremde sich Zugang zu zahlreichen Computern verschafft haben. Die Schadprogramme kamen getarnt als Word- oder Powerpoint-Datei. Wer die Dateien öffnete, infizierte seinen Rechner mit einem Trojaner – und öffnete seinen Computer so fĂŒr die SpĂ€her.

Gemeinsam mit dem BSI (Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik) wurden erfolgreich Abwehrmaßnahmen eingeleitet, so ein Sprecher des Bundesinnenministeriums. Über SchĂ€den wurde nichts bekannt.

Quelle: manager magazin online

Totalausfall bei Skype

Skype, der Voice over IP Internetdienstleister ist bei vielen Nutzern tot. Auch mein Skype verweigert seinen Dienst.

Der Ausfall rĂŒhrt offensichtlich aus einem Softwarefehler, der die Netzwerkverbindungen zwischen den Knotenpunkten im Netz regelt.

Vor allem kleine Unternehmen, die ihre klassische Telefonie abgemeldet und voll auf den Internetdienst gesetzt haben stehen jetzt ohne Kommunikation da.

Redundanz sollte gerade in der Kommunikation groß geschrieben werden.

Vor Kurzem hat bcm-news auch ĂŒber den Ausfall des Arcor Netzes im Rhein Main Gebiet berichtet.

Computerrisiken im Transportwesen

Der Ausfall der Computer zur PrĂŒfung der ankommenden Passagiere am internationalen Flughafen von Los Angeles am vergangenen Wochenende hat wieder einmal die absolute AbhĂ€ngigkeit des nationalen und internationalen Transportwesens von IT deutlich gemacht.

Diese AbhĂ€ngigkeit nimmt weiter dramatisch zu: Speditionen steuern die Fahrzeuge zunehmend ĂŒber GPS, Flug- und BahnplĂ€ne sind nur noch mit aufwĂ€ndigen Computerprogrammen zu beherrschen. Aktuelle Forschungsprogramme sind darauf ausgerichtet, Programme zu entwickeln, die bei Planabweichungen wie VerspĂ€tungen die RĂŒckfĂŒhrung in den Planbetrieb unterstĂŒtzen.

Beipiele fĂŒr Computerfehler im Transportwesen beschreibt ein aktueller focus online Artikel.

Umfrage: Datendiebstahl durch Mitarbeiter größte Bedrohung

ComputerbetrugEine Umfrage des Sicherheitsunternehmens Safenet unter 1.200 IT- und Sicherheitsexperten zeichnet eine deutliche Bedrohungslage: 74% fĂŒhlen sich durch Datendiebstahl und CyberkriminalitĂ€t bedroht. Dabei wird der Datendiebstahl durch interne Mitarbeiter (32% der Befragten) noch vor Hackerangriffen (27%) und Verlust von mobilen GerĂ€ten (20%) gesehen.

Quelle: pcwelt online

Computerpanne legt Antibabypillen-Produktion lahm

Im Berliner Werk von Bayer-Schering-Pharma ist es nach einer Computerpanne zu einem beispiellosen Produktionsstopp gekommen.

Wie eine Unternehmenssprecherin inzwischen gegenĂŒber dem Tagesspiegel bestĂ€tigte, fielen bereits am Wochenende mehrere Schichten “aufgrund eines technischen Defekts im Datenverarbeitungssystem” aus. Viele der rund 700 Mitarbeiter wurden daraufhin nach Hause geschickt.

Artikel in heise

Na dann wollen wir mal hoffen, dass die ProduktqualitĂ€t nicht betroffen ist, sonst bekommen wir noch einen Babyboom. Kann man dann Schering fĂŒr die Erziehungskosten haftbar machen? 😉