Computerpanne legt Antibabypillen-Produktion lahm

Im Berliner Werk von Bayer-Schering-Pharma ist es nach einer Computerpanne zu einem beispiellosen Produktionsstopp gekommen.

Wie eine Unternehmenssprecherin inzwischen gegenĂźber dem Tagesspiegel bestätigte, fielen bereits am Wochenende mehrere Schichten “aufgrund eines technischen Defekts im Datenverarbeitungssystem” aus. Viele der rund 700 Mitarbeiter wurden daraufhin nach Hause geschickt.

Artikel in heise

Na dann wollen wir mal hoffen, dass die Produktqualität nicht betroffen ist, sonst bekommen wir noch einen Babyboom. Kann man dann Schering für die Erziehungskosten haftbar machen? 😉

0 Responses

Schreibe einen Kommentar