Chaos im Zugverkehr nach ICE-UnglĂŒck

Nach einem ICE-Unfall, bei dem am Mittwoch der ICE 518 wĂ€hrend der Ausfahrt aus dem Kölner Hauptbahnhof entgleiste, hat die Bahn rund 60 ICE-ZĂŒge der 3. Generation aus dem Verkehr gezogen und zur technischen ÜberprĂŒfung in die WerkstĂ€tten gerufen. Hierdurch gibt es seit Mittwoch massive Störungen im ICE-Bahnverkehr.

Update:

Die Bahn wird alle Strecken bedienen. Allerdings mit kĂŒrzeren oder langsameren ZĂŒgen. Daher ist mit VerspĂ€tungen und ÜberfĂŒllung der ZĂŒge zu rechnen (faz) Weiterlesen…

50 Milliarden Dollar KatastrophenschÀden

Die MĂŒnchener RĂŒckversicherungs-Gesellschaft hat im ersten Halbjahr 400 Katastrophen beobachtet, die SchĂ€den von rund 50 Mrd. Dollar verursacht hĂ€tten. Allein die SchĂ€den nach dem Erdbeben in China bezifferte sie auf 20 Mrd. Dollar. Von der Gesamtsumme aller SchĂ€den seien 13 Mrd. Dollar versichert gewesen, errechnete der RĂŒckversicherer.

Quelle: Handelsblatt

Anmerkung:

Die chinesische Regierung hat die direkten SchÀden der Erdbebenkatastrophe vor kurzem mit umgerechnet 92 Mrd. Euro beziffert.

Auch der Weltkatastrophenbericht hat Zahlen zu der Anzahl an weltweiten Katastrophen und Schadensfolgen benannt.

Deutsche Firmen mĂŒssen wegen Olympia Fabriken in China schliessen

Die chinesische Regierung lĂ€sst Fabriken wĂ€hrend der olympischen Spiele schliessen, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Betroffen sind hiervon etwa 1100 Unternehmen im Umkreis von Peking in der Zeit von Mitte Juli bis Ende September. Auch mehrere deutsche Unternehmen sind von dieser Maßnahme direkt betroffen oder indirekt ĂŒber den Ausfall von betroffenen Lieferanten.

Die deutschen Unternehmen versuchen mittlerweile mit juritischer und politischer Hilfe gegen die Schließungen vorzugehen.

Quelle: Handelsblatt

Streiks bei Lufthansa City Line und Eurowings

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat ihre Piloten der Fluglinien Lufthansa City Line und Eurowings fĂŒr Montag zum Streik aufgerufen.

Betroffen sind alle Stationen der Fluggesellschaften in Deutschland. Die Streiks beginnen und enden um Mitternacht.

Update:

Mehr als 600 FlĂŒge im Regionalflugverkehr der Lufthansa sind heute dem Streik zum Opfer gefallen.

Mehr als 4 Millionen indische LKW-Fahrer sind im Streik

Aus Protest gegen die stark gestiegenen Benzinpreise sind in Indien mehr als vier Millionen LKW-Fahrer in den Streik getreten. Da ein großer Teil des indischen Transportwesens ĂŒber LKW erfolgt, wird mit massiven BeeintrĂ€chtigungen in der Industrie gerechnet. Vor vier Jahren hatte ein Ă€hnlicher Streik die Wirtschaft des Landes lahmgelegt.

Quelle: Reuters