Urabstimmung ĂŒber Streik bei der Lufthansa gestartet

Heute startet die Gewerkschaft Verdi bei der Lufthansa die Urabstimmung ĂŒber einen Streik. Die Abstimmung lĂ€uft 10 Tage, das Ergebnis soll am 25. Juli bekanntgegeben werden. FĂŒr einen Streik wird eine Zustimmung von 75 Prozent benötigt.

Die Zustimmung gilt als sehr wahrscheinlich. Ende Juli muß daher in der Urlaubszeit mit Streiks bei der Lufthansa gerechnet werden. Von dem Streik können auch Tochtergesellschaften (Beispiel LH City Line) und Kunden der Lufthansa (Wartung) betroffen werden.

manager magazin

Starkes Seebeben vor Rhodos

Im östlichen Mittelmeer gab es heute ein starkes Seebeben der StĂ€rke 6,3. Das Epizentrum lag sĂŒdlich der griechischen Ferieninsel Rhodos 60 km unter dem Meeresboden. Eine Flutwelle wurde nicht registriert. Das Beben war auch an der tĂŒrkischen ÄgĂ€iskĂŒste, auf der Insel Kreta, Zypern und auf dem griechischen Festland zu spĂŒren. Auf Rhodos btrachen panische ZustĂ€nde bei Einheimischen und Touristen aus, die ein Menschenleben forderten.

Chaos im Zugverkehr nach ICE-UnglĂŒck

Nach einem ICE-Unfall, bei dem am Mittwoch der ICE 518 wĂ€hrend der Ausfahrt aus dem Kölner Hauptbahnhof entgleiste, hat die Bahn rund 60 ICE-ZĂŒge der 3. Generation aus dem Verkehr gezogen und zur technischen ÜberprĂŒfung in die WerkstĂ€tten gerufen. Hierdurch gibt es seit Mittwoch massive Störungen im ICE-Bahnverkehr.

Update:

Die Bahn wird alle Strecken bedienen. Allerdings mit kĂŒrzeren oder langsameren ZĂŒgen. Daher ist mit VerspĂ€tungen und ÜberfĂŒllung der ZĂŒge zu rechnen (faz) Weiterlesen…

50 Milliarden Dollar KatastrophenschÀden

Die MĂŒnchener RĂŒckversicherungs-Gesellschaft hat im ersten Halbjahr 400 Katastrophen beobachtet, die SchĂ€den von rund 50 Mrd. Dollar verursacht hĂ€tten. Allein die SchĂ€den nach dem Erdbeben in China bezifferte sie auf 20 Mrd. Dollar. Von der Gesamtsumme aller SchĂ€den seien 13 Mrd. Dollar versichert gewesen, errechnete der RĂŒckversicherer.

Quelle: Handelsblatt

Anmerkung:

Die chinesische Regierung hat die direkten SchÀden der Erdbebenkatastrophe vor kurzem mit umgerechnet 92 Mrd. Euro beziffert.

Auch der Weltkatastrophenbericht hat Zahlen zu der Anzahl an weltweiten Katastrophen und Schadensfolgen benannt.

Deutsche Firmen mĂŒssen wegen Olympia Fabriken in China schliessen

Die chinesische Regierung lĂ€sst Fabriken wĂ€hrend der olympischen Spiele schliessen, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Betroffen sind hiervon etwa 1100 Unternehmen im Umkreis von Peking in der Zeit von Mitte Juli bis Ende September. Auch mehrere deutsche Unternehmen sind von dieser Maßnahme direkt betroffen oder indirekt ĂŒber den Ausfall von betroffenen Lieferanten.

Die deutschen Unternehmen versuchen mittlerweile mit juritischer und politischer Hilfe gegen die Schließungen vorzugehen.

Quelle: Handelsblatt