Störfall

Immer wieder begegnet mir in Unternehmen die Bezeichnung “Störfall” fĂŒr Störungen oder NotfĂ€lle. In nahezu allen FĂ€llen bin ich nicht glĂŒcklich ĂŒber diese Begriffswahl. Denn der Begriff “Störfall” ist eigentlich durch die Störfallverordnung (Zwölfte Verordnung zur DurchfĂŒhrung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (StörfallVerordnung – 12. BImSchV) geregelt. Betroffen von der Störfallverordnung sind Unternehmen, die gefĂ€hrliche Stoffe im Betriebsbereich in definierten Mengen lagern. Die Mengen sind in Anhang I der Störfallverordnung definiert. Unternehmen, die dieser Verordnung unterliegen, haben besondere Pflichten hinsichtlich Sicherheitsmaßnahmen, Alarm- und GefahrenabwehrplĂ€nen sowie Informations- und Mitteilungspflichten. Im Kontakt mit Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) kann dies zu MißverstĂ€ndissen fĂŒhren. Daher sollte der Begriff “Störfall” nur bei entsprechenden Unternehmen Anwendung finden. In den anderen Unternehmen und Organisationen sollte von “Störung” oder “Notfall” gesprochen werden.