Audit

UnabhĂ€ngige ÜberprĂŒfung der BCM-PlĂ€ne, -Verfahren und -Dokumentationen, um die Compliance mit gesetzlichen, regulatorischen, normativen sowie internen Anforderungen festzustellen.

Audit-Feststellungen weisen auf Abweichungen gegenĂŒber den Audit-Kriterien hin. FĂŒr die Feststellungen sind Nachweise zu fĂŒhren. Audit-Feststellungen werden durch die Auditoren bewertet. Die Ergebnisse werden in einem Audit-Bericht dokumentiert. FĂŒr die Behebung der Feststellungen sind Audit-Folgemaßnahmen aufzusetzen. Diese sind nicht Bestandteil eines Audits.

Relevante Normen:

DIN EN ISO 19011 Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen

DIN EN ISO 17021:2011 Anforderungen an Zertifizierungsstellen, die Managementsysteme auditieren und zertifizieren

Ausweicharbeitsplatz

Ersatzlösung fĂŒr den Ausfall von ArbeitsplĂ€tzen, GebĂ€uden oder Standorten. AusweicharbeitsplĂ€tze können nach dem Grad der VerfĂŒgbarkeit unterschieden werden:

  • shared: die ArbeitsplĂ€tze werden fĂŒr mehrere Kunden vorgehalten
  • VerdrĂ€ngung: bestehende Nutzer mĂŒssen die ArbeitsplĂ€tze rĂ€umen
  • dediziert:die ArbeitsplĂ€tze werden ausschließlich fĂŒr einen Kunden vorgehalten.

Nach der zeitlichen VerfĂŒgbarkeit können AusweicharbeitsplĂ€tze unterschieden werden in

  • Hot Stand By
  • Warm Stand By
  • Cold Stand By.

Ausweichlösung

Ersatz- oder Ausweichlösung (workaround) fĂŒr einen kritischen Prozess oder eine kritische Prozessressource. Ausweichlösungen erlauben die (eingeschrĂ€nkte) FortfĂŒhrung des GeschĂ€ftsprozesses. Im Rahmen des Notfallkonzepts und der Notfallplanung werden intensiv Ausweichlösungen identifiziert und auf Machbarkeit geprĂŒft. Leider gibt es nicht immer Ausweichlösungen. IT-gestĂŒtzte GeschĂ€ftsprozesse können aus verschiedenen GrĂŒnden nicht manuell betrieben werden. Dies können die zu bearbeitende Mengen sein, in der IT abgebildete Plausibilisierungs- und PrĂŒfprozesse oder stark vernetzte Datenströme zwischen Anwendungen sein. Fehlende Ausweichlösungen wirken sich auf die Anforderungen an die IT aus.