Mehr als 15.000 Mobiltelefone wurden 2013 in der Londoner U-Bahn verloren

In ZĂŒgen, Bussen sowie der Tube wurden 2013 in London 15.833 Mobiltelefone beim Fundamt abgegeben. Nur 2.308 konnten ihrem wieder Besitzer zurĂŒckgegeben werden. Der Trend zu Tablets zeigt sich auch hier: 506 Tablets gingen verloren, wovon nur 290 ihren Besitzer wiedergesehen haben. Von 528 Laptops sind noch 191 herrenlos. Die Dunkelziffer der verlorenen IT- und KommunikationsgerĂ€te dĂŒrfte deutlich höher liegen, da so manches verlorene GerĂ€t einen neuen Besitzer erhĂ€lt und nicht den korrekten Weg zum FundbĂŒro einschlĂ€gt.

Am Frankfurt Flughafen sind es 10 Laptops tĂ€glich, die sich in den SchrĂ€nken des FundbĂŒros von Fraport stapeln.

Neben dem materiellen Verlust birgt dies ein erhebliches Sicherheitsrisiko fĂŒr die ehemaligen Besitzer der GerĂ€te und den Unternehmen. Auf den Smartphones sind neben Kontaktdaten, E-Mails und Paßwörter hĂ€ufig auch ZugĂ€nge zum Online-Banking oder auch zu Unternehmensnetzwerken eingerichtet. Auf Tablets befinden sich PrĂ€sentationen und Dokumente. Die Menge und KritikalitĂ€t der auf den mobilen GerĂ€ten gespeicherten Daten stehen dem Verlust eines PC nicht nach.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Zugang zu sichern, Daten zu verschlĂŒsseln und die GerĂ€te per Fernsteuerung zu orten, zu sperren sowie per Fernzugriff alle Daten zu löschen. Einer dieser Anbieter ist zum Beispiel Prey, der auf meinen mobilen GerĂ€ten im Einsatz ist.

Aber wie immer bei Sicherheitsthemen, tragen Bequemlichkeit und Sicherheit einen immerwÀhrenden und erbitterten Konflikt miteinander aus, bei dem die Sicherheit leider meist auf der Strecke bleibt.

RĂ€tselhaft bleibt mir, warum offensichtlich so Wenige den Gang zum Fundamt unternehmen, bei einem Wert von mehreren bis vielen hundert Euro fĂŒr ein Smartphone oder Tablet. Dieser Gang wĂŒrde sich lohnen, zumal die Einrichtung eines neuen Smatphones auch noch erhebliche Zeit in Anspruch nimmt.

 

 

“Waking Shark II”: weltweit grĂ¶ĂŸte SimulationsĂŒbung findet am kommenden Dienstag in London statt

Unter dem Titel “Waking Shark II” findet am kommenden Dienstag, den 12. November in London eine der weltweit grĂ¶ĂŸten Krisenmanagementsimulationen dieser Art statt. Tausende Mitarbeiter von Finanzdienstleistern in London werden mit eine simulierten Cyber-Attacke auf kritische Börsen- und Banking-Systeme konfrontiert. Die SimulationsĂŒbung wird zentral durch ein Team aus Behörden- und Bankmitarbeitern sowie weiteren Spezialisten und Beratern koordiniert und gesteuert. Im Fokus der SimulationsĂŒbung steht der Zahlungsverkehr mit den Geldautomaten sowie Prozesse und Systeme fĂŒr das Investment Banking. Vor zwei Jahren wurde bereits eine vergleichbare Übung in London durchgefĂŒhrt. Dies ist bereits die siebte Übung der Finanzdienstleister in London in dieser Form.

Waking Shark II Inject

 

 

ZugfĂŒhrer planen dreitĂ€gigen Streik in London wĂ€hrend der olympischen Spiele

Die ZugfĂŒhrer von East Midland Trains planen wĂ€hrend der olympischen Spiele vom 6. bis 8. August zu streiken. Hintergrund sind Auseinandersetzungen um PensionsansprĂŒche. Die Verkehrssituation wĂ€hrend der olympischen Spiele ist ohnehin bereits eine der grĂ¶ĂŸten zu bewĂ€ltigenden Herausforderungen. Ein Streik wĂŒrde diese Situation noch weiter verschĂ€rfen und kein gutes Licht auf die Infrastruktur-Vorbereitungen werfen. Und dies nachdem erst durch den Einsatz von 3.500 Soldaten die PersonalengpĂ€sse des privaten General-Sicherheitsunternehmens ĂŒberbrĂŒckt werden  konnte. Die ersten Athleten und ihre Betreuer treffen derzeit in London ein. Die Strassen sind bereits aussergewöhnlich “busy”. FĂŒr den Transfer der Athleten und Offiziellen wĂ€hrend der Spiele wurden Strassenspuren gesperrt, die mit olympischen Ringen gekennzeichnet sind.

Übung in der Londoner City zur Vorbereitung auf die olympischen Spiele

Im Rahmen der Vorbereitung auf die olympischen Spiele finden in London und Umgebung eine ganze Reihe an Tests und Übungen statt. Die erste öffentlichkeitswirksame Übung wird heute im Herzen von London durchgefĂŒhrt. In der Übung wird ein terroristischer Anschlag auf die Londoner U-Bahn wĂ€hrend der olympischen Sommerspiele simuliert.

[London Metropolitan Police, SecurityPark]

London Heathrow im Schnee-Chaos

Der erste Schnee  hat den “snow-plan” des Londoner Airports Heathrow in die Knie gezwungen. Am gestrigen Sonntag mussten 50 Prozent der 1.300 AbflĂŒge gestrichen werden. Ankommende Maschinen wurden auf ganz Europa verteilt, da sie nicht auf dem Airport Heathrow landen konnten. Auch die Ausweitung der Start- und Landezeiten vermochte das Chaos nicht abwenden. Zehntausende von Passagieren strandeten auf AusweichflugplĂ€tzen oder in Heathrow. Dabei war der Betreiber des Flughafens so stolz auf den neuen “snow plan”, nachdem es bereits in den vergangenen Jahren massive Probleme mit den winterlichen Bedingungen gab.  Millionen wurden in neue AusrĂŒstung investiert und der neue “snow plan” mit den Fluglinien abgestimmt. Am Montag sollte eigentlich wieder Normalbetrieb herrschen. Doch erneut wurden von British Airways zahlreiche Langstreckenverbindungen gestrichen. Besatzung und Maschinen sind jetzt nicht mehr an den vorgesehenen Standorten und im Zeitplan. Weitere AusfĂ€lle sind die Folge. Heathrow sollte derzeit daher gemieden werden.

Ausfall des Mobilfunkproviders O2 in London wegen Diebstahls

Der Mobilfunkprovider O2 kĂ€mpft in London derzeit mit einem massiven Ausfall der Services. Im Norden und Osten von London, sowie in Sussex und Kent istdas Mobilfunknetz ausgefallen. Wie sich jetzt herausstellte, war die Ursache hierfĂŒr ein Einbruch in einen unbemannten Hub des Providers. Die Einbrecher stahlen NetzwerkausrĂŒstung was den Zusammenbruch des Netzes zur Folge hatte. Vodafone war im Februar bereits Opfer eines vergleichbaren Diebstahls mit NetzwerkausfĂ€llen. Hinter den EinbrĂŒchen werden AuftragsdiebstĂ€hle von Profis vermutet.

[The Register]

DreitĂ€gige Anti-Terror-Übung im olympischen Dorf in London

Im olympischen Dorf, in dem 2012 die Sportler bei den olympischen Spielen im Osten Londons wohnen werden, wurde von den englischen Behörden eine dreitĂ€gige Anti-TerrorĂŒbung durchgefĂŒhrt. Die Übung gehörte zum normalen Übungsprogramm und wurde nicht wegen einer besonderen Gefahrenlage durchgefĂŒhrt.

Quelle: BBC

5. BSi-Konferenz BCM in London – Internationalisierung BS 25999 und Tests/Übungen

Am 27. und 28. September findet in London die Veranstaltung “5th Annual Conference & Workshop Business Continuity Management 2010” des BSi statt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Internationalisierung und Weiterentwicklung des BCM-Standards BS 25999. Zur Internationalisierung gehört der ISO-Standard ISO 22301, zur Erweiterung des Standards die Public Documents (PD). Das aktuell erschienene PD 25666 zu Tests und Übungen steht somit auch im Mittelpunkt des Workshops am zweiten Tag, der sich mit den einzelnen Phasen von BCM-Tests und -Übungen beschĂ€ftigt.

Großbrand im Londoner Finanzdistrikt

London – Der Rauch ĂŒber Londons Himmel war kilometerweit zu sehen: Im Finanzdistrikt der britischen Hauptstadt ist am Donnerstagmorgen ein Großbrand in einem vierstöckigen BĂŒrogebĂ€ude ausgebrochen.

Um 5.50 Uhr (MEZ) war der Notruf bei der Feuerwehr eingegangen. Auch Stunden spĂ€ter dauerten die Löscharbeiten noch an. Mehr als 100 Feuerwehrleute und 25 Feuerwehrautos waren im Einsatz. Ein BrandbekĂ€mpfer sagte der BBC, es gebe viel Feuer im GebĂ€ude. Etwa die HĂ€lfte des Daches stĂŒnde in Flammen.

Verletzt worden sei anscheinend niemand, sagte ein Feuerwehrsprecher. Aller Wahrscheinlichkeit nach seien beim Ausbruch des Feuers keine Personen in dem GebĂ€ude gewesen, in dem neben BĂŒros auch ein Restaurant untergebracht ist. Die Ursache des Brands war zunĂ€chst nicht bekannt.

Quelle: SpiegelOnline

Schneechaos in London: vier Milliarden Euro Schaden

Der heftige Schneesturm, der am Montag in London zu chaotischen ZustĂ€nden gefĂŒhrt hat, beschert der Wirtschaft Verluste von umgerechnet vier Milliarden Euro. Dies berichtet die ftd in ihrer heutigen Ausgabe.
Der stĂ€rkste Schneefall seit 18 Jahren hatte zu einem Zusammenbruch der Verkehrssysteme gefĂŒhrt. In London fielen die FlĂŒge von allen FlugplĂ€tzen aus, die öffentlichen Verkehrsmittel wie U-Bahn und Busse – die Lebensadern der Finanzmetropole – standen still. Alleine am Montag sind landesweit ĂŒber sechs Millionen Menschen nicht zur Arbeit erschienen.
Großbritannien ist auf derart heftige SchneefĂ€lle nicht gut vorbereitet, da dies sehr selten ist. So sind nach wenigen Stunden die StreusalzvorrĂ€te zur Neige gegangen und es waren nicht genĂŒgend SchneerĂ€umfahrzeuge verfĂŒgbar. Die Hauptstadt ist im Schnee geradezu untergegangen.
Mittlerweile hat sich die Lage etwas beruhigt, jedoch sind fĂŒr Donnerstag weitere heftige SchneefĂ€lle fĂŒr London vorausgesagt.

Business Continuity Expo, London

Konferenz_smallVom 2. bis 3. April findet in London die Business Continuity Expo 2008 statt. Eine große Anzahl an Anbietern stellt Lösungen und Dienstleitungen fĂŒr das BCM vor. Im Rahmen der Ausstellung findet auch eine Seminarreihe statt. Die Teilnahme an der Ausstellung ist kostenfrei. Weitere Details auf der Homepage.

Zeitgleich und am gleichen Ort findet die Business Continuity Conference 2008 statt. Weitere Details auf der Homepage.