Pazifik-Länder rüsten sich für den Tsunami

Auf Hawaii heulten heute früh Ortszeit die Tsunami-Sirenen. Die küstennahen Gebiete werden derzeit evakuiert. Die Bewohner decken sich mit Hamsterkäufen in den Läden und an den Tankstellen ein und flüchten vor der drohenden Flutwelle in die höheren Gebiete. Auch Neuseeland hat mittllerweile Tsunami-Alarm ausgelöst. US-Präsident Obama hat die Bewohner der Westküste zur größten Vorsicht angehalten. Auch Kanada hat für seine Westküste eine Tsunami-Warnung herausgegeben. Die Flutwelle aufgrund des Erdbebens in Chile hat mittlerweile Französisch-Polynesien erreicht und eine Höhe von rund zwei Metern erreicht. Berichte über Schäden liegen noch nicht vor.

Forscher warnen vor schweren Erdbeben in Indonesien und Istanbul

Erdbebenforscher aus Großbritannien und Deutschland warnen laut einem Bericht von heute.de vor drohenden schweren Erdbeben in Indonesien und vor Istanbul. Diese Regionen sollen mit Vorsorgemaßnahmen beginnen. Basis dieser Warnungen sind Computermodelle zur Simulation der Verwerfungszonen am GeoForschungs-Zentrum in Potsdam und der Universität Ulster.

Die Wissenschaftler in Istanbul sind sich dieser Gefahr sehr wohl bewusst, wie ich auf einer BCM-Konferenz an der TU Istanbul im vergangenen Jahr persönlich erleben durfte. Dies gilt auch für die großen Finanzdienstleister und Unternehmen, die über profunde Kenntnisse im BCM verfügen und Projekte zur Aktualisierung der Notfallvorsorge durchführen. Denn es ist nur eine Frage der Zeit, wann es in Istanbul erneut zu einem schweren Erdbeben kommt. 1999 forderte das letzte schwere Erdbeben etwa 18.000 Menschenleben.  Die Forscher rechnen laut dem Bericht mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von mehr als 60Prozent in den nächten 30 Jahren.

Größtes erdbebensicheres Gebäude der Welt in Istanbul eröffnet

Das größte erdbebensichere Gebäude der Welt wurde jetzt am internationalen Flughafen Sabiha Gökçen Airport in Istanbul erööfnet. Das Gebäude ist nicht direkt mit der Erde verbunden sondern sitzt auf 300 Isolatoren, die eine Bewegung des gesamten Gebäudes bei einem Erdbeben zulassen. Es ist dieselbe Technologie, die für Gebäude in der ebenfalls von Erdbeben bedrohten San Francisco Bay Area genutzt wird. Das neue Gebäude am Istanbuler Airport soll einem Erdbeben der Stärke 8.0 widerstehen können. Weiterlesen…

Schweres Erdbeben erschüttert China

Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,8 auf der Richterskala hat am Pfingstmontag China erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag im Südwesten Chinas in der bevölkerungsreichen Provinz Sichuan. Das Beben war bis in die 1.500 km entfernte Hauptstadt zu spüren, wo die Gebäude zwei Minuten lang wankten. Im pekinger Finanzdistrikt verließen viele Mitarbeiter die Gebäude, das das Beben am frühen Nachmittag Ortszeit auftrat. In Shanghai wurde das höchste Gebäude Chinas, der Jinmao Tower evakuiert. Auch in Bangkok, Taiwan und Vietnam war das Beben zu spüren.

Aktuelle Informationen gibt es beim Global Disaster Alert and Coordination System und bei RSOE.