Überarbeitung der MaRisk des BaFin stellen neue Anforderungen an das BCM

RechtDie Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) des BaFin befinden sich derzeit in der Konsultationsphase für die Überarbeitung der Outsourcing Regelungen in AT 9.

Die Entwurfsfassung sieht auch Änderungen im Teil Notfallmanagement (AT 7.3) vor. Nach der Entwurfsfassung müssen im Rahmen des Outsourcings die Notfallpläne aufeinander abgestimmt werden.

Weiterlesen…

Englischer MKS Virus aus Labor ausgebrochen?

Bild_SeucheOffensichtlich verdichten sich die Hinweise, daß der in England ausgebrochene Maul- und Klauenseuche Virus aus einem Labor im südenglischen Surrey stammt, das in der Nähe der betroffenen Farm liegt.

Auch deutsche Bauernhöfe, die Lämmer aus England bezogen haben sind von den Schutzmaßnahmen betroffen.

Update (06.08.2007)

Das deutsche Krisenmanagement ist in Form der Task Force Tierseuchenbekämpfung in Gang gesetzt worden.

Mehrere Höfe in fünf Bundesländern mussten ihren Betrieb einstellen.

Dies berichtet spiegel online

Versicherer rechnen mit höheren Schäden durch Klimawandel

SturmschadenDer Klimawandel führt zu einer deutlich höheren Belastung der Versicherungen durch Sturmschäden. Sowohl die Schadenshöhe steigt kontinuierlich an als auch die Schadensfrequenz, also die Häufigkeit der Stürme.

Die Versicherer sammeln zum einen Schadensmeldungen in Schadensdatenbanken und berechnen die zukünftig erwarteten Schäden mit aufwändigen Klimamodellen.

Das wachsende Schadenvolumen fördert zudem das Geschäft mit Wetterderivaten und Katastrophenanleihen.

Quelle: ftd

Umfrage: Datendiebstahl durch Mitarbeiter größte Bedrohung

ComputerbetrugEine Umfrage des Sicherheitsunternehmens Safenet unter 1.200 IT- und Sicherheitsexperten zeichnet eine deutliche Bedrohungslage: 74% fühlen sich durch Datendiebstahl und Cyberkriminalität bedroht. Dabei wird der Datendiebstahl durch interne Mitarbeiter (32% der Befragten) noch vor Hackerangriffen (27%) und Verlust von mobilen Geräten (20%) gesehen.

Quelle: pcwelt online

Stromausfall legt Chipfabrik lahm

SicherungLaut einem Bericht auf heise ist eine Chipfabrik von Samsung südlich von Seoul durch einen Transformatorausfall ausgefallen. In dieser Fabrik werden Speicherbausteine sogenannte NAND-Flashspeicher für MP3-Player, Mobiltetefone und USB-Sticks hergestellt. Samsung ist mit 45% Weltmarktführer bei diesen Speichern. Daher wird durch den Produktionsausfall mit einem Lieferengpass und einem Preisanstieg in der Folge gerechnet. Die Produktion soll laut einem Analysten erst in frühestens einem Monat wieder hochgefahren werden können.

Update (5.8.2007):

Samsung konnte die Produktion nach dem Stromausfall offenbar wieder hochfahren.

Der Schaden wird auf 44 Millionen Dollar geschätzt. Alle zum Zeitpunkt des Stromausfalls in bearbeitung befindliche Wafer sind Schrott.

Der Schaden konnte somit schneller behoben werden als zunächst befürchtet.