Rückblick auf die erste Fachkonferenz des Institut für Business Continuity Management und Resilience IBCRM e.V.

Am 22. März 2018 fand im Gürzenich Köln die erste Fachkonferenz des Instituts für Business Continuity Management & Resilience e.V. (kurz IBCRM e.V.) statt. Das IBCRM ist im März 2017 durch acht Gründer ins Leben gerufen worden. Der Verein mit den Vorsitzenden Franziska Hain (Vorsitzende) und Thorsten Scheibel hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema Business Continuity und Resilience Management bewusster in den Unternehmen und bei den Vorständen zu positionieren.

Neben der Entwicklung eines Masterstudiengangs sowie einer Implementierungsnorm und Bildung von Awareness für BCM und Resilience, gehört die Durchführung von Veranstaltungen zu einer der Schwerpunktaufgaben des Vereins.

Die sehr gut besuchte erste Fachkonferenz in Köln war die Auftaktveranstaltung für die in Zukunft jährlich stattfindende Konferenzreihe. Inhaltlich vorbereitet wurde die Konferenz durch eine Umfrage zum Umsetzungsstand und Entwicklungsperspektiven der organisatorischen Resilienz in Unternehmen und Organisationen. Aus den Ergebnissen und Erkenntnissen dieser Umfrage wurde mit Fachexperten unmittelbar vor der Veranstaltung ein Thesenpapier zur organisatorischen Resilienz entwickelt. Dieses Thesen waren zu Beginn der Veranstaltung Gegenstand einer Podiumsdiskussion in der die Teilnehmer mittels Live-Voting ihre Sicht beitragen konnten. Der Konferenztag bestand aus einer kurzweiligen und interaktiven Kombination von Podiumsdiskussionen, Fachvorträgen und Teilnehmerinteraktionen. Die Teilnehmer konnten mittels Live-Voting jeweils ein Stimmungsbild zu den jeweiligen Fragestellungen abgeben und im Rahmen des Vortrags zu Notfallübungen interaktiv aus einer zunächst willkürlich wirkenden Auswahlliste eine spannende Krisenstabsübung konfigurieren. In der Fachkonferenz wurde insgesamt deutlich, dass das Thema Organisatorische Resilienz noch am Anfang der Entwicklung steht. Einzelne Aspekte wie Risikomanagement, Business Continuity Management und Supply Chain Management weisen mittlerweile einen hohen Implementierungsgrad auf. Doch an der inhaltlichen und konzeptionellen Verzahnung der Themenfelder bedarf es noch weiterer Verständnis- und Umsetzungsarbeit. Dem Verein wird daher die Arbeit in Zukunft so schnell nicht ausgehen.

Neben dem Vortragsprogramm bestand ausreichend Gelegenheit zum fachlichen Austausch in der prominent vertretenen BCM-Community in einem stilvollen Ambiente. Im Ausstellungsbereich konnten die Sponsoren ihre Produkte und Dienstleistungsangebote präsentieren. Auch haemmerle-consulting war als Bronze-Sponsor präsent. Daneben konnte auf dem Stand von HiScout ein erster Blick auf das neue BCM-Modul geworfen werden, das gerade auf Basis der langjährigen Praxis-Erfahrung von haemmerle-consulting entwickelt wird und eine stringente Umsetzung des BCM-Lebenszyklus zum Ziel hat.

Der Termin der zweiten Fachkonferenz des IBCRM e.V. sollte unbedingt für den 3. April 2019 in Frankfurt im Terminkalender vorgemerkt werden.