Schweinegrippe-Virus: erster Verdachtsfall in Europa (Update)

Offensichtlich gibt es den ersten Verdachtsfall für eine Schweinegrippe-Infektion in Europa.

In London wird ein aus Mexiko zurückgekehrter Flugbegleiter der Fluglinie British Airways wegen grippeähnlicher Symptome behandelt. Dies berichtet aktuell SPIEGEL online.

Entwarnung: bei derm Crew-Mitglied wurde der Virus nicht nachgewiesen.

Dafür gibt es mittlerweile bestätigte Fälle aus Neuseeland.

Influenzawelle steuert auf Höchstwerte zu

Der aktuelle Statusbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza ist eindeutig: die Landkarte der Bundesrepublik ist in weiten Teilen tiefrot gefärbt. Dies bedeutet eine starke Erhöhung der Influenza-Infektionen. Im Norden und in Nordrhein Westfalen sind die Werte allerdings bereits wieder etwas zurückgegangen.

Im Winter 1995/1996 gab es laut Schätzungen 30.000 Grippetote in Deutschland. Ob es dieses Jahr ähnlich schlimm wird ist ungewiss. Zumindest gegen den aktuellen Erreger A/H34N2 richtet sich auch der zurzeit vorhandene Impfstoff.

Google bietet Vorhersage von Grippe-Epidemien an

Einen interessanten neuen Dienst des “Datenkraken” Google stellt das ct-Magazin in seiner aktuellen November-Ausgabe (c´t 2008, Heft 25 Seite 50) vor.

Mit Google Flu Trends (www.google.org/flutrends) analysiert Google die Suchanfragen zum Thema Grippe. Für die Erzeugung des Grippe-Vorhersagemodells wurden viele Milliarden Suchanfragen seit 2003 ausgewertet. Das Modell geht davon aus, dass an Orten, wo Grippewellen grassieren, die Suchanfragen zu diesem Thema zunehmen.

Im Vergleich mit den historischen Daten des U.S. Center for Diesease Control and Prevention (CDC) sollen die Daten ein bis zwei Wochen früher vorliegen.

Auf der Online-Seite sind die Daten für die USA abrufbar.

Dieser Dienst lässt der Phantasie viel freien Raum, was sonst noch an (Früh-) Erkennung möglich wäre – vorausgesetzt das Internet funktioniert.

Auch die FAZ hat über diesen Service berichtet.

Epidemie in Rio de Janeiro

In der brasilianischen Großstadt ist eine Dengue-Epidemie ausgebrochen. Es handelt sich hierbei um eine von Mücken übertragene Viruserkrankung. Die Symptome entsprechen einer schweren Grippeerkrankung. Es gibt gegen die Infektion weder einen Impfschutz noch ein Medikament. Täglich sollen 2.000 neue Krankheitsfälle registriert werden. Im Bundesland Rio gab es seit Januar insgesamt 47 Todesopfer. Die Regierung in Brasilia kündigte die Gründung eines Krisenstabs an, der am Montag zusammentreffen soll.

Grippe-Welle in Ungarn

GrippevirusUngarn hat eine Grippe-Welle (Influenza) erfasst. In den letzten beiden Tagen wurden 50.000 Menschen mit dem Grippe-Virus infiziert, so der Leiter des nationalen Epidemie-Zentrums. Die Grippe-Welle umfasst das gesamte Land bis auf wenige nördliche Regionen. Zur Bekämpfung der Grippe wurden in Apotheken 200.000 Einheiten Impfstoff deponiert und 30.000 Einheiten an Hausärzte ausgegeben.