BCM-Standards: Alles neu in 2019

Der deutsche BCM-Standard BSI 100-4 Notfallmanagement Version 1.0 stammt aus dem Jahre 2008 und hat mittlerweile 10 Jahre “auf dem Buckel”. Für die junge und noch in der Entwicklungsphase befindliche Disziplin ist dies eine halbe Ewigkeit. Es hat in diesen zehn Jahren im BCM eine dynamische Weiterentwicklung der Anforderungen, Methoden und Verfahren sowie Schnittstellen zu anderen Disziplinen gegeben. Themen wie zum Beispiel Outsourcing, weltweite Lieferketten, Cyber-Attacken und Resilience haben eine ganz neue Bedeutung erlangt. In 2019 wird es daher nach den Plänen des BSI eine Modernisierung des BSI 100-4 geben. Im Dezember 2018 führt das BSI erste Workshops mit BCM-Experten und -Anwendern durch, um Ideen und Vorschläge für die Weiterentwicklung zu sammeln.

ISO-Standards werden regelmäßig alle fünf Jahre einer Revision unterzogen. Die beiden ISO-Standards für BCM, ISO 22301:2012 und ISO 22313:2012, haben diesen Überarbeitungstermin mittlerweile auch schon erreicht. Das Technical Committee 292 (TC292), das für die BCM- und Resilience-Standards zuständig ist, hat sich in der Working Group 2 an die Arbeit gemacht die beiden BCM-Standards zu überholen.

Für die BCM-Welt wird 2019 daher ein spannendes Jahr mit hoffentlich stark verbesserten und an die aktuellen Erfordernissen angepassten BCM-Standards.

Die ISO veröffentlicht jährlich die Statistik über die internationalen Zertifizierungen nach ISO-Zertifizierungsstandards. Interessant bei den Zahlen zu den Zertifizierungen nach ISO 22301:2012 ist der sehr starke Anteil der asiatischen Staaten, und hier vor allem Indien, mit über 50 Prozent der ausgestellten ISO-Zertifikate. Für Deutschland werden gerade einmal 37 Zertifizierungen nach IO 22301:2012 ausgewiesen. Zwei Zertifikate mehr als im Vorjahr. Demgegenüber gibt es in Großbritannien bereits 700 zertifizierte Unternehmen.

BCM-News Daily Digest

BCM-News Daily Digest

BCM-News Daily Digest

BCM-News Daily Digest

Was hat der Brexit mit Business Continuity Management zu tun?

In vielen Unternehmen wird derzeit intensives Business Continuity Management betrieben, ohne dass Prozesse, Gebäude oder IT ausgefallen wären. Doch der nahende Brexit und vor allem das drohende Szenario eines harten Brexit am 29. März 2019 treibt vielen Verantwortlichen in den Unternehmen Sorgenfalten auf die Stirn. In Task Forces werden händeringend unter Hochdruck Lösungen für das worst-Case-Szenario entwickelt. Weiterlesen…

BCM-News Daily Digest

BCM-News Daily Digest

BCM-News Daily Digest

BCM-News Daily Digest

BCM-News Daily Digest