Verletzte und Evakuierungen an der Küste nach starkem Erdbeben in Chile

Chile wurden am Sonntag um 19:37 Uhr Ortszeit (Mo, o:37 MESZ) von einem starken Beben der Stärke 7,1 erschüttert. Aus Furcht vor einem Tsunami wurden in den Küstengebieten rund 7.000 Menschen evakuiert. Der befürchtete Tsunami blieb jedoch aus. Das Epizentrum des Bebens lag rund 200 Kilometer südwestlich von Santiago nahe der Küstenstadt Constitución. Auch in der Hauptstadt schwankten die Häuser und Menschen gerieten in Panik. Es gab mehrere leicht Verletzte aber keine großen Sachschäden. Am 27. Februar 2010 waren bei einem Erdbeben der Stärke 8,8 in Zentralchile mehr als 500 Menschen ums Leben gekommen.

0 Responses

Schreibe einen Kommentar