Höchste Unwetter-Warnstufe fĂŒr Orkan “Joachim”

Orkan “Joachim” ist in der vergangenen Nacht ĂŒber Frankreich gezogen und hat dort fĂŒr StromausfĂ€lle bei hunderttausenden von Haushalten und Unterbrechungen im Bahnverkehr gesorgt. Heute wird “Joachim” ĂŒber Deutschland hinwegziehen. Es wird mit Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h gerechnet. FĂŒr Baden-WĂŒrttemberg und Bayern wurde bereits die höchste Warnstufe ausgegeben. Mit dem Orkantief kommt dann auch der Schnee bis in die Niederungen. Besonders betroffen dĂŒrfte der Berufsverkehr am Freitag nachmittag werden.

Aktuelle Informationen zur Wetterlage erhalten Sie unter den Links in der Rubrik “akltuelle Infos” der Unwetterzentrale sowie der Wetterwarnungen des DWD.

DWD bietet spezielles Wetterinformationssystem fĂŒr Feuerwehren an

Mit dem Dienst FeWIS (Feuerwehr-Wetterinformationssystem) bietet der Deutsche Wetterdienst DWD jetzt ein besonderes Wetter-Warnsystem fĂŒr Feuerwehren an. Der Service ist nur fĂŒr diese geschlossene Benutzergruppe zugĂ€nglich und beinhaltet Warnlageberichte, Vorwarnungen und Unwetterwarnungen. In einer WarnĂŒbersicht wir ĂŒber die Internet-AnwendungÂ ĂŒber die aktuelle Wetterlage und Unwetterwarnungen informiert.

Taifun “Roke” wĂŒtet ĂŒber Tokio

Der Taifun “Roke” ist auf dem japanischen Festland angekommen und ĂŒber Tokio nach Norden gezogen. Der Zugverkehr in Tokio kam zum Erliegen und Tausende von HĂ€usern wurden ĂŒberschwemmt. In mehr als einer halben Million Haushalten fiel der Strom aus. Mindestens sechs Menschen kamen bislang durch den Sturm ums Leben. In der havarierten Atomanlage Fukushima hat “Roke” nach aktuellen Meldungen keine grĂ¶ĂŸeren SchĂ€den angerichtet.

Wetterdienst warnt vor Überflutungen und Dauerregen im SĂŒdosten Deutschlands

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung im aktuellen Warnlagebericht fĂŒr den SĂŒdosten Deutschlands herausgegeben und warnt vor Dauerregen und Überschwemmungen:

“Im SĂŒdosten gebietsweise ergiebiger Dauerregen. Bis Mittwochabend teilweise 50 bis 70 Liter Regen pro Quadratmeter. In der Nacht zum Donnerstag gebietsweise Andauern der Starkregenlage” (DWD).

Bitte beachten sie die laufenden Aktualiserungen des Warnlageberichts.

Mehr als 50 Tote nach schweren StĂŒrmen im SĂŒden der USA [Update]

[Update 28-04-2011]

Die Zahl der Todesopfer ist mittlerweile auf ĂŒber 150 gestiegen. Über 2.700 Menschen waren in NotunterkĂŒnften untergebaracht. Es werden weitere schwere Tornados erwartet.

StĂŒrme und Tornados haben im SĂŒden der USA gewĂŒtet und Menschen das Leben gekostet sowie schwere VerwĂŒstungen angerichtet. Besonders betroffen sind die Staaten Alabama und Georgia. Alleine in Alabama sind 58 Menschen bei den StĂŒrmen ums Leben gekommen. US-PrĂ€sident Obama hat gestern fĂŒr Alabama den Notstand ausgerufen (“Emergency Declaration”) und stellt staatliche Hilfe zur KatastrophenbewĂ€ltigung bereit.