Redundanz ist durch Nichts zu ersetzen

Heute gibt es einen Totalausfall der Telefonie in unserem Haushalt. Laut Störungsstelle der Telekom ist ein Telefonkabel irgendwo gebrochen. Im Laufe des Tages soll die Problemstelle gefunden und die Störung behoben werden. Im vergangenen Jahr habe ich noch die Anbieter und Technik fĂŒr Telefonie und Internet getrennt. Das Internet kommt ĂŒber Breitbandkabel, Telefonie ĂŒber das klassische Kupferkabel. Allen Verlockungen der Angebote fĂŒr Triple Play habe ich erfolgreich widerstanden – fĂŒr genau solche Situationen. Denn wenigstens das Internet funktioniert jetzt noch und damit auch Voice over IP, Skype etc.. Über das noch vorhandene Internet kann ich eine Weiterleitung der Rufnummer direkt bei der Telekom einrichten, so dass sogar der Anschluss erreichbar bleibt. Redundanz ist eben durch Nichts zu ersetzen.

Ausfall des Mobilfunkproviders O2 in London wegen Diebstahls

Der Mobilfunkprovider O2 kĂ€mpft in London derzeit mit einem massiven Ausfall der Services. Im Norden und Osten von London, sowie in Sussex und Kent istdas Mobilfunknetz ausgefallen. Wie sich jetzt herausstellte, war die Ursache hierfĂŒr ein Einbruch in einen unbemannten Hub des Providers. Die Einbrecher stahlen NetzwerkausrĂŒstung was den Zusammenbruch des Netzes zur Folge hatte. Vodafone war im Februar bereits Opfer eines vergleichbaren Diebstahls mit NetzwerkausfĂ€llen. Hinter den EinbrĂŒchen werden AuftragsdiebstĂ€hle von Profis vermutet.

[The Register]

320.000 Haushalte im Rhein-Main-Gebiet ohne Fernsehen, Telefon und Internet

Gestern waren 320.000 Haushalte im Rhein-Main-Gebiet von Fernsehen, Telefon und Internet abgeschnitten. Ursache war ein Kurzschluss beim Anbieter Unitymedia. 56.000 Telefon- und 59.000 Internet-AnschlĂŒsse waren gestört.

Triple Play und Voice over IP, von den Anbietern heftigst beworben, sind ein Single Point of Failure, was vielen Kunden erst in solchen Momenten bewusst wird. Daher gibt es bei mir nach wie vor klassisches Festnetz und fĂŒr jeden Service einen anderen Anbieter. Unser privater Notfall im Februar diesen Jahres hat dies wieder bestĂ€tigt. Wenn das Internet nicht mehr geht möchte ich wenigstens telefonieren können. Der Verlust des Fernsehprogramms hingegen hinterlĂ€sst aus meiner persönlichen Sicht heutzutage keine grossen intellektuellen LĂŒcken mehr. Da ist eher das Programm immer öfter der Notfall.

Telefonverkehr durch Softwarefehler gestört

Telefon_smallDurch die Verwendung eines fehlerhaften Programms beim Update eines Servers in DĂŒsseldorf ist es bei der Telekom am Montag zu großflĂ€chigen Störungen in ganz Deutschland im Telefonverkehr gekommen.

Sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunk kamen Verbindungen nicht zustande oder wurden unterbrochen. Die Störungen dauerten von 16:00 bis 21:00 Uhr an.

Notrufnummern waren nicht betroffen, da sie ĂŒber ein anderes Netz geleitet werden.

Aktualisiert:

ct magazin tv berichtet ĂŒber die HintergrĂŒnde des Ausfalls.

Netcologne-Netz lag stundenlang lahm

Am Dienstag war das Netz von Netcologne stundenlang nicht verfĂŒgbar. Mehrere zehntausend Kunden konnten ihren Internet-Anschluss nicht mehr nutzen.

Ursache des Fehlers war nach Angaben von Netcologne ein Kurzschluss mit Rauchentwicklung in einem Server, der zu einer Zwangsabschaltung fĂŒhrte. Das vorhandene Redundanzsystem sprang nicht ein, was dazu fĂŒhrte, dass das System in einen undefinierten Zustand geriet und manuell wieder hochgefahren werden musste.

Artikel in heise