Autobahnvollsperrung und Evakuierung nach Fund einer Fliegerbombe am Frankfurter Flughafen

Mitten im stĂ€rksten Urlaubsverkehr fĂŒhrte heute der Fund einer Fliegerbombe am Frankfurter Flughafen zur Vollsperrung der Autobahn A3 in beiden Richtungen. Der BlindgĂ€nger wurde bei den Bauarbeiten der neuen Konzernzentrale von Fraport gefunden. Das Internationale Post Zentrum, das Airmail-Center und ParkplĂ€tze mussten evakuiert werden. Nach einer Stunde war die Fliegerbombe geborgen und die Sperrungen konnten wieder aufgehoben werden.

10.000 Menschen nach Bombenfund in Berlin evakuiert

Am Berliner Bahnhof Ostkreuz wurde am Donnerstag Nachmittag bei Bauarbeiten eine 500 kg schwerer amerikanischer BlindgĂ€nger gefunden. Da die Bombe nur vor Ort entschĂ€rft werden konnte, wurde ein Sperrkreis mit 500 Metern Radius um den Fundort gezogen. Rund 10.000 Menschen waren von der Evakuierung betroffen und mussten ihre HĂ€user und Wohnungen verlassen. Sie wurden in NotunterkĂŒnften untergebracht. Der Regionalverkehr musste unterbrochen und ICE-ZĂŒge umgeleitet werden. Der Bahnhof wird derzeit saniert.

Vergleichbare Situationen sind in ganz Deutschland bei Bauarbeiten zu erwarten. Mit Hilfe von Luftbildern werden bei Großbaustellen BlindgĂ€nger geortet, um sich rechtzeitig auf die GefĂ€hrdungen vorbereiten zu können. Bei der umstrittenen Großbaustelle Stuttgart 21 wird zum Beispiel mit regelmĂ€ĂŸigen Funden von BlindgĂ€ngern gerechnet. In der unmittelbaren NĂ€he des Stuttgarter Hauptbahnhofs befinden sich zudem große GebĂ€ude von Finanzdienstleistern und Hotels. Nicht immer können bei der EntschĂ€rfung von BlindgĂ€ngern Evakuierungen vermieden werden wie dieses Beispiel zeigt. Im Juni starben in Göttingen drei Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes beim Versuch eine Fliegerbombe zu entschĂ€rfen.

Drei Tote in Göttingen bei einer BombenentschÀrfung [Update]

Update (02.06.2010 06:00):

Die Meldung von N24 hat sich leider bestÀtigt. Es gab bei der Explosion der Bombe drei Tote, zwei Personen wurden schwer, vier weitere leicht verletzt. Bei den Toten handelt es sich um Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Landes Niedersachsens. Die Ursache der Explosion wird noch ermittelt. Zum Zeitpunkt der Explosion war die Evakuierung der 7.000 Anwohner noch nicht abgeschlossen.

N24 meldet aktuell, dass in Göttingen bei dem Versuch eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg zu entschÀrfen offensichtlich drei Menschen getötet und zwei schwer verletzt wurden.

Bei der EntschÀrfung der Bombe ist es offensichtlich zu einer Explosion gekommen. Am Dienstag abend mussten 7.000 Menschen wegen des Bombenfunds in Göttingen evakuiert werden. Auch der Bahnhof war betroffen. Zuvor war bereits ein weiterer BlindgÀnger gefunden worden.

Quelle: N24

BlindgĂ€nger sind eine stĂ€ndige Bedrohung in Deutschland. Auch der Fund einer Fliegerbombe auf einem NachbargrundstĂŒck kann zu einer Unterbrechung des GeschĂ€ftsbetriebs als Folge einer Evakuierung der GebĂ€ude durch die Polizei fĂŒhren. Dass diese Evakuierungen sinnvoll und notwendig sind, zeigt dieser dramatische Zwischenfall bei der EntschĂ€rfung des BlindgĂ€ngers. Beim Bau des neuen Stuttgarter Bahnhofs “Stuttgart 21” wird zum Beispiel mit einer höheren Zahl an Funden von BlindgĂ€ngern gerechnet.

Flughafen Berlin-Tegel wegen Fliegerbombe evakuiert und gesperrt

Wegen des Fundes einer 250-Kilo-Fliegerbombe musste der Flughafen Berlin-Tegel am Mittwoch Abend komplett evakuiert und gesperrt werden. Die Weltkriegsbombe wurde bei Bauarbeiten im Nordteil des Flughafens gefunden. Daraufhin wurden alle Starts und Landungen abgesagt und die FluggĂ€ste mussten das Terminal verlassen. Spezialisten entschĂ€rfen die Bombe. Möglichst viele FlĂŒge werden nach Berlin-Schönefeld umgeleitet.

Jetzt zahlt sich die NĂ€he eines zweiten Großflughafens – also Redundanz im klassischen BCM- Sinne wieder aus.

Quelle: Spiegel Online