Giftiger Rauch ĂĽber der australischen Hauptstadt Canberra nach Explosion in Chemiefabrik

Mehrere Explosionen in einem Chemieunternehmen am Rande der australischen Hauptstadt Canberra haben heute früh um 02:00 Uhr Ortszeit zu einer potentiell giftigen Wolke über der Stadt geführt. Die Feuerwehr konnte den Brand mittlerweile unter Kontrolle bringen. Um das Fabrikgelände wurde eine 10 km Evakuierungszone gezogen, die später verkleinert werden konnte. Mehrere Schulen wurden geschlossen und die Anwohner aufgefordert in den Häusern zu bleiben. In der Rauchwolke wird das hoch toxische Gas Phosgen (Kohlenoxiddichlorid) vermutet. In der Fabrik gab es keine Verletzten.

Eilmeldung: starke Explosion zerstört Gebäude im Zentrum Oslos

Eine starke Explosion in der Nähe des Regierungssitzes im Zentrum der norwegischen Hauptstadt Oslo hat mehrere Gebäude zerstört. Es liegen noch keine detaillierten Informationen über Verletzte und Schäden vor. Weitere Informationen im BCM-Newsticker.

Das Gebäude von Premierminister Jens Stoltenberg wurde stark zerstört. Die Fenster des 17-stöckigen Gebäudes wurden durch die Wucht der Explosion herausgedrückt. Vor dem Gebäude befindet sich nach Angaben von Augenzeugen ein zerstörtes Fahrzeug. Es gibt mindestens sieben Verletzte. Jens Stoltenberg soll unverletzt sein.

Links zu Bilder aus Oslo gibt es im twitter-channel von bcm-news und hier.

Reuters Live-Blog zu den Explosionen in Oslo.

Explosion und Brand in niederländischem Bankenturm

In dem noch im Bau befindlichen Bankenturm der niederländischen Rabobank in Utrecht kam es zu einer Explosion und einem Brand auf der 25. und 26. Etage. Das Gebäude befindet sich in umittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof vonUtrecht. Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle. Zum Zeitpunkt der Explosion war das Gebäude leer. Die Ursachen der Explosion und des Brandes sind noch ungekärt.

Quelle: Spiegel online

Explosion in Fabrik bei Paris

Bei einer schweren Explosion in einem Kohleunternehmen nordwestlich von Paris ist am frühen Mittwochmorgen ein Mensch ums Leben gekommen. Elf weitere Personen wurden verletzt. Das teilte die französische Polizei mit.

Die Explosion habe sich demnach auf dem Unternehmensgelände der Firma “Carbone-Lorraine”, ein Karbon- und Graphit-Komponenten-Hersteller im Pariser Vorort Gennevilliers, ereignet. Unter den Verletzten befanden sich nach Polizeiangaben vier Feuerwehrleute und vier Polizisten.

Zunächst hatte es einen Brand gegeben, anschließend ereignete sich eine Explosion in einem Verbrennungsofen.

Quelle: RP Online