BCM Awareness – Senisbilisieren und trainieren

Kursinhalte und Ihr Nutzen

BCM … drei Buchstaben und für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Das Aussprechen „Business Continuity Management“ macht es nicht unbedingt besser. Auch wenn der Prozess nicht kompliziert ist, bedarf es doch der einen oder anderen Erklärung – bei unseren Kolleginnen und Kollegen sowie dem Management unumgänglich, denn das sind unsere Schlüsselfiguren bei der Umsetzung unseres Lifecycles!

Die Verankerung von BCM – im wahrsten Sinne ein zentraler Punkt. Nicht nur im Lifecycle sondern auch im alltäglichen Geschäft merkt man als BC-Manager schnell: Ohne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Management geht’s nicht.
Die Aufgaben des BC-Managers im Bereich der Verankerung sind:

  • Die Entwicklung eines zielgerichteten Awareness-Konzeptes
  • Die Entwicklung eines ebensolchen Schulungs-Konzeptes
  • Die Umsetzung der geplanten Maßnahmen

Mit unserem BCM-System als übergreifenden Managementprozess haben wir viele Schnittstellen im Unternehmen. Manche müssen mehr, manche weniger genau Bescheid wissen.
Aber wie kann ich meinen Prozess intern gut „verkaufen“? Wie ermittele ich den Bedarf? Wie kann ich ein Konzept entwerfen und später mit Leben füllen?

Wir haben für Sie diesen zweitägigen Kurs entwickelt, der Ihnen als BC-Manager die folgenden Fragen beantwortet:

  • Wer sind meine Stakeholder und Zielgruppen und wie gehe ich (kommunikativ) mit Ihnen um?
  • Welcher Kommunikationskanal ist für welche Zielgruppe der richtige?
  • Wie vermittele ich die spezifischen Themenfelder?
  • Wie sensibilisiere ich für mein BCM-System intern zielgruppenorientiert und mit einem bleibenden Eindruck?
  • Wie schule und trainiere ich nachhaltig die Zielgruppen und wie plane ich Schulung, Trainings und Ausbildungen?
  • Wie machen es andere Unternehmen und Organisationen? Was sind deren «Erfolgsrezepte»?
  • Was machen Sie in Ihrer Organisation bereits und worauf lässt sich aufbauen?

Ziele

Wenn wir es geschafft haben, dass BCM in Geschäftsprozessen eine angemessene Beachtung findet, ohne als «Bremser» oder Kontrolleur dargestellt zu werden, wenn Mitarbeitende bei privaten und geschäftlichen Risikothemen proaktiv und von sich aus unser Team und die mit BCM betrauten Kollegen kontaktieren, wenn BCM nicht nur aus BIAs, Policies und Regelwerken besteht sondern als eine positive und wichtige Ergänzung im Arbeitsalltag gesehen wird, wenn Mitarbeitende rechtzeitig Vorfälle melden, ohne Angst haben zu müssen, als Täter klassifiziert und hingestellt zu werden – dann haben wir eine gelebte BCM-Kultur im Unternehmen. Und auf diesem Weg zum Ziel wollen wir Sie mit unserem Training unterstützen.

 

Planungs- und Implementierungs-Tool «askitMeta»

Das durch viele Themengebiete bereits bekannte und etablierte Tool zur Konzeptionierung von Awareness-Kampagnen rund um Resilience-Themen gibt es exklusiv bei uns auch in der „BCM-Edition“.

Während der zwei Tage wird Sie dieses Moderations-Karten-Seit begleiten.

Als Teilnehmer des Trainings können Sie gleich bei der Buchung des Kurses das Set zum Vorzugspreis von € 290,00 / netto dazu bestellen um es dann auch mit ins eigene Unternehmen zu nehmen. Mittels dieses interaktiven Tools können Sie kreativ und dennoch gezielt individuelle Maßnahmen für die eigene Organisation entwickeln. Im Kurs haben Sie ausgiebig Zeit, das Tool zu nutzen und eigene Planungen mit fachlicher Expertise voran zu treiben.

Ihr Trainer

Unter der Überschrift “Awareness” stößt man im deutschsprachigen Raum sofort auf den Namen Marcus Beyer – mit mehr als 14 Jahren Erfahrung im Aufbau und in der Umsetzung von Security und BCM Awareness Kampagnen hat er sich so einen Namen gemacht!

Durch seine lebendige Art, Wissen nicht nur zu vermitteln sondern auch sein Publikum und die Teilnehmer einzubeziehen, verankert er sein Know-How nachhaltig in den Köpfen. Diese Begeisterung und das Wissen nehmen die Teilnehmer mit und können so ihre eigene Awareness-Kampagne strukturiert und nachhaltig konzipieren.

BCM Summit

Das Event der BCM Academy – für Alumnis aber selbstverständlich auch für andere Fachinteressierte (Nicht-Alumnis).
 
Das Event wird 2 Tage lang dauern und es warten Workshops, Vorträge, Netzwerken und fachliche Aktionen auf Sie.
 
Unser Programm steht noch nicht fest – die Organisation startet im Q4 des Vorjahres!
 
Informationen zum Event finden Sie auf unserer Webseite: https://www.bcmacademy.de/de/bcm-summit
 
 

BCM Awareness – Senisbilisieren und trainieren

Kursinhalte und Ihr Nutzen

BCM … drei Buchstaben und für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Das Aussprechen „Business Continuity Management“ macht es nicht unbedingt besser. Auch wenn der Prozess nicht kompliziert ist, bedarf es doch der einen oder anderen Erklärung – bei unseren Kolleginnen und Kollegen sowie dem Management unumgänglich, denn das sind unsere Schlüsselfiguren bei der Umsetzung unseres Lifecycles!

Die Verankerung von BCM – im wahrsten Sinne ein zentraler Punkt. Nicht nur im Lifecycle sondern auch im alltäglichen Geschäft merkt man als BC-Manager schnell: Ohne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Management geht’s nicht.
Die Aufgaben des BC-Managers im Bereich der Verankerung sind:

  • Die Entwicklung eines zielgerichteten Awareness-Konzeptes
  • Die Entwicklung eines ebensolchen Schulungs-Konzeptes
  • Die Umsetzung der geplanten Maßnahmen

Mit unserem BCM-System als übergreifenden Managementprozess haben wir viele Schnittstellen im Unternehmen. Manche müssen mehr, manche weniger genau Bescheid wissen.
Aber wie kann ich meinen Prozess intern gut „verkaufen“? Wie ermittele ich den Bedarf? Wie kann ich ein Konzept entwerfen und später mit Leben füllen?

Wir haben für Sie diesen zweitägigen Kurs entwickelt, der Ihnen als BC-Manager die folgenden Fragen beantwortet:

  • Wer sind meine Stakeholder und Zielgruppen und wie gehe ich (kommunikativ) mit Ihnen um?
  • Welcher Kommunikationskanal ist für welche Zielgruppe der richtige?
  • Wie vermittele ich die spezifischen Themenfelder?
  • Wie sensibilisiere ich für mein BCM-System intern zielgruppenorientiert und mit einem bleibenden Eindruck?
  • Wie schule und trainiere ich nachhaltig die Zielgruppen und wie plane ich Schulung, Trainings und Ausbildungen?
  • Wie machen es andere Unternehmen und Organisationen? Was sind deren «Erfolgsrezepte»?
  • Was machen Sie in Ihrer Organisation bereits und worauf lässt sich aufbauen?

Ziele

Wenn wir es geschafft haben, dass BCM in Geschäftsprozessen eine angemessene Beachtung findet, ohne als «Bremser» oder Kontrolleur dargestellt zu werden, wenn Mitarbeitende bei privaten und geschäftlichen Risikothemen proaktiv und von sich aus unser Team und die mit BCM betrauten Kollegen kontaktieren, wenn BCM nicht nur aus BIAs, Policies und Regelwerken besteht sondern als eine positive und wichtige Ergänzung im Arbeitsalltag gesehen wird, wenn Mitarbeitende rechtzeitig Vorfälle melden, ohne Angst haben zu müssen, als Täter klassifiziert und hingestellt zu werden – dann haben wir eine gelebte BCM-Kultur im Unternehmen. Und auf diesem Weg zum Ziel wollen wir Sie mit unserem Training unterstützen.

 

Planungs- und Implementierungs-Tool «askitMeta»

Das durch viele Themengebiete bereits bekannte und etablierte Tool zur Konzeptionierung von Awareness-Kampagnen rund um Resilience-Themen gibt es exklusiv bei uns auch in der „BCM-Edition“.

Während der zwei Tage wird Sie dieses Moderations-Karten-Seit begleiten.

Als Teilnehmer des Trainings können Sie gleich bei der Buchung des Kurses das Set zum Vorzugspreis von € 290,00 / netto dazu bestellen um es dann auch mit ins eigene Unternehmen zu nehmen. Mittels dieses interaktiven Tools können Sie kreativ und dennoch gezielt individuelle Maßnahmen für die eigene Organisation entwickeln. Im Kurs haben Sie ausgiebig Zeit, das Tool zu nutzen und eigene Planungen mit fachlicher Expertise voran zu treiben.

Ihr Trainer

Unter der Überschrift “Awareness” stößt man im deutschsprachigen Raum sofort auf den Namen Marcus Beyer – mit mehr als 14 Jahren Erfahrung im Aufbau und in der Umsetzung von Security und BCM Awareness Kampagnen hat er sich so einen Namen gemacht!

Durch seine lebendige Art, Wissen nicht nur zu vermitteln sondern auch sein Publikum und die Teilnehmer einzubeziehen, verankert er sein Know-How nachhaltig in den Köpfen. Diese Begeisterung und das Wissen nehmen die Teilnehmer mit und können so ihre eigene Awareness-Kampagne strukturiert und nachhaltig konzipieren.

BCM Summit

Das Event der BCM Academy – für Alumnis aber selbstverständlich auch für andere Fachinteressierte (Nicht-Alumnis).
 
Das Event wird 2 Tage lang dauern und es warten Workshops, Vorträge, Netzwerken und fachliche Aktionen auf Sie.
 
Unser Programm:
 
Donnerstag, 26. September 2019
  • Blackout – Droht ein gesellschaftlicher Kollaps?
    Herbert Saurugg, Experte für die Vorbereitung auf den Ausfall lebenswichtiger Infrastrukturen
  • Sicherheit durch Resilienz – Die Rolle der Human Factors
    Prof. Dr. Katrin Fischer, Fachhochschule Nordwestschweiz & Hochschule für angewandte Psychologie
  • Auswirkungen eines Blackouts und Abschätzen der Folgen auf das eigene Unternehmen
    Sven Kasulke, Stadt Neumünster
  • Interaktive Krisenstabsübung: Krisen einfach und effizient managen
    Matthias Helfricht, F24 AG
  • Neue Gefahren durch den “Killer-Keim” – Ausbruchsmanagement im Krankenhaus
    Dr. med. Lutz Blase, Städtisches Klinikum Dresden
  • IT-Notfallplanung für Cloud-Computing – die Wolken erden
    Uwe Bargstedt, Techniker Krankenkasse & Thomas Heincke, Controllit AG
Freitag, 27. September 2019
 
  • Cybercrime
    Henry Georges, LKA 543, Polizei Hamburg – FA Cybercrime
  • Weiterentwicklung des BSI-Standards 200-4
    Cäcilia Jung & Daniel Gilles, BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik)
  • Warum gerade ich? Fehlervermeidung in der Praxis
    Klaus Talleur & Bert Poeten – GfS, Gesellschaft für Simulatorschulung mbH
  • Notfalldokumente kurz und bündig – ein Baukastensystem
    Antje Jürgens, Deutsche Bahn – DB Regio AG
  • Sicherheitskultur – Wenn die (Selbst-)Führung versagt
    Anton Dörig, DÖRIG CBA
 
Informationen zum Event finden Sie auf unserer Webseite: https://www.bcmacademy.de/de/bcm-summit
 
 

Business Continuity Awareness Week 2019 ist gestartet

Auch dieses Jahr steht wieder eine Woche das Thema “Awareness” im Fokus der Business Continuity Awareness Week 2019 vom 13. bis 17. Mai 2019.

Unter dem Leitmotiv “Investing in Resilience” bietet das Business Continuity Institute BCI auf der Webseite www.bcaw2019.com ein umfangreiches und kostenfreies Angebot mit BCM-Postern zum Download und einem sehr umfangreichen Webinar-Programm. Jeden Tag in der BCAW 2019 gibt es mehrere Webinare  rund um den Themenbereich Resilience.

Für Business Continuity Manager und BCM-Interessierte gibt es also diese Woche ordentlich etwas auf die Ohren.

BCM Summit

Das Event der BCM Academy – für Alumnis aber selbstverständlich auch für andere Fachinteressierte (Nicht-Alumnis).
 
Das Event wird 2 Tage lang dauern und es warten Workshops, Vorträge, Netzwerken und fachliche Aktionen auf Sie.
 
Informationen zum Event finden Sie auf unserer Webseite: https://www.bcmacademy.de/de/bcm-summit

BCM-Awareness- und Kommunikationsprogramm – tue Gutes und kommuniziere es

BCM-Awareness ist als Thema und Herausforderung ein Dauerthema im Business Continuity Management. Doch wer und was soll mit einem BCM-Awareness-Programm überhaupt erreicht werden und sollte nicht besser von einem BCM-Kommunikationsprogramm gesprochen werden?

In meinem aktuellen Artikel auf der Plattform 3GRC setze ich mich mit diesem spannenden Thema auseinander. Viel Spaß beim Lesen. Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

Die Business Continuity Awareness Week startet heute

Unter dem Motto “Cyber security is everyone´s responsibility” startet heute die Business Continuity Awareness Week 2017 mit einem umfangreichen Programm. Die weltweite Ransomware-Attacke WannaCry am vergangenen Freitag hat wiederum die Notwendigkeit koordinierter Vorsorge- und Awarenessmaßnahmen aufgezeigt. Von der Ransomware-Attacke waren zahlreiche Krankenhäuser in Großbritannnien, namhafte Automobil- und Telekommunikationsunternehmen sowie Ministerien, Banken und Eisenbahn in Russland betroffen. In Deutschland traf es die Deutsche Bahn mit dem elektronischen Anzeigesystem, Fahrkartenautomaten und Videoüberwachungsanlagen sowie die Logistiktochter Schenker. Laut Europol traf die Ransomware-Attacke weltweit über 200.000 Organisationen in 150 Ländern. Für den Wochenbeginn erwarten IT-Experten ansteigende Fallzahlen, wenn Computer wieder in Betrieb genommen werden und die Attacke sich möglicherweise nach Asien ausbreitet.

Aufmerksame E-Mail-Nutzer und gepatchte IT-Betriebssysteme hätten ausgereicht, Betriebsunterbrechungen und große finanzielle Schäden zu verhindern. Die Vorsorgemaßnahmen hätten nur ein paar unterlassene Handgriffe beim User und dafür ein paar zusätzliche Handgriffe in der IT erfordert – keine aufwändigen Investitionen in die Sicherheit.

Da kommt die BCAW 2017 gerade recht! Das Angebot reicht von Postern, Studien und Fachbeiträgen bis zu zahlreichen interessanten Webinaren zum aktuellen Thema. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei bei der BCAW 2017. Ein Besuch lohnt sich!

Bildquelle: Business Continuity Institute

Webinare im Rahmen der Business Continuity Awareness Week 2016

Vom 16. bis 20. Mai 2016 findet die jährliche Business Continuity Awareness Week des Business Continuity Institute statt. Neben Postern und Studien zum kostenlosen Download gibt es auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm an kostenfreien Webinaren zu verschiedenen Themen rund um das Thema Business Continuity Management. Das Programm ist jetzt veröffentlicht und kann unter diesem Link abgerufen werden.

Haben Sie Pläne zur Sensibilisierung der Mitarbeiter für das BCM?

Wie wäre es mit einem Artikel in der Mitarbeiterzeitschrift, einem Aushang mittels eines der Poster oder einem Beitrag bei den Einführungsveranstaltungen für neue Mitarbeiter?

Dies ist auch eine gute Gelegenheit, in Kooperation mit den Kollegen von der Informations-Sicherheit, dem Risikomanagement oder Facility Management die gemeinsamen Ziele und Schnittstellen für die Unternehmenssicherheit aufzuzeigen. Gemeinsam im Team geht die Arbeit leichter.

Poster für die Business Continuity Awareness Week 2016

Vom 16. bis 20. Mai findet dieses Jahr wieder die Business Continuity Awareness Week “BCAW” statt. Die Woche ist dazu da, das Bewusstsein für Business Continuity Management in den Organisationen zu stärken. Das Business Continuity Institute bietet in dieser Woche auf der Webseite BCAW2016 zahlreiche hochwertige und kostenfreie Webinare internationaler Referenten zu BCM an. Zur Unterstützung der Awareness-Kampagne gibt es auch in diesem Jahr wieder Poster. Diese können kostenfrei in unterschiedlichen Formaten von der Seite heruntergeladen werden und dürfen Büros und Gänge schmücken.

BCAW_A44-1

Wie sag ich’s meinem Vorstand?

“BCM vermarkten – Millionenbudgets in Minuten!”, mit diesem Buchtitel wäre wohl ein Bestseller in der BCM-Community garantiert. Es gibt gefühlt 100.000e von Büchern zum Thema Verkaufen. Warum wohl? Weil noch keiner den Schlüssel zum Erfolg hierfür gefunden hat. Dann bräuchte es nur eine Verkaufs-Bibel. Da ich leichtsinnigerweise nach Themenwünsche für die BCM-News gefragt habe und der “Verkauf von BCM” auf der Wunschliste stand, darf ich mich mal vorsichtig diesem schwierigen Thema annähern, ohne mit der Drohung beginnen zu müssen, dass der Stein des Weißen auch bei mir nicht aufgefunden wurde. Da ich ein paar Jahre meines Berufslebens als Vertriebsleiter in einem mittelständischen Unternehmen zugebracht habe, durfte ich mich mit Vertrieb und Verkauf intensiv auseinandersetzen und habe auch ein paar Lektionen lernen dürfen. Meine wichtigste Erkenntnis, trivial aber wirkungsvoll: versetze dich so gut als möglich in dein Gegenüber. Verstehe die Erwartungen, Wünsche und Ängste deines Verhandlungspartners so gut als möglich. Henry Ford hat dies auf den Punkt gebracht: „Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des Anderen zu verstehen.“

Was bedeutet dies für den Verkauf unseres Produkts “Business Continuity Management” an die Mitarbeiter und Vorstände? Wir müssen verstehen, was die Vorstände und Kollegen an BCM interessiert und nicht erzählen, warum wir unser Thema so wichtig und unersetzlich empfinden.

Ich möchte dies einfach an zwei Argumentationsketten veranschaulichen. Entscheiden Sie selbst, welcher Argumentationskette Sie in der Rolle des Vorstands folgen würden.

Variante 1:

  • Wir müssen BCM machen, weil es vorgeschrieben ist. Wenn wir es nicht tun, erhalten wir Sanktionen
  • Wir müssen im BCM alle Prozesse des Unternehmens analysieren
  • Für alle möglichen Szenarien müssen wir Notfallpläne erstellen
  • Wir müssen alle Notfallpläne regelmäßig testen und üben
  • Hierfür benötigen wir xxx Euro Budget

Variante 2:

  • Mit dem Business Continuity Management möchten wir sicherstellen, dass wir unsere Kunden auch bei Störungen und Notfällen mit unseren Produkten und Services versorgen können und wir möglichst keine Kunden und Umsatz verlieren
  • Dies kommt auch den zunehmenden Anforderungen unserer Kunden entgegen, die einen Nachweis unserer Notfallfähigkeit vertraglich einfordern. Ohne diesen Nachweis werden wir in Zukunft Kunden und Geschäfte verlieren
  • Wir konzentrieren uns hierbei auf die geschäftskritischen Prozesse und deren Ressourcen
  • Dabei identifizieren wir die Zusammenhänge zwischen diesen Prozessen, der notwendigen IT, den kritischen Dienstleistern und anderen Ressourcen
  • Auch andere Fachabteilungen profitieren von diesen Ergebnissen: die IT kann sich auf die geschäftskritischen IT-Anwendungen und Systeme konzentrieren, das Risikomanagement erhält Informationen über Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadensfolgen, die Organisation erhält vertiefte Informationen über die Prozessabhängigkeiten
  • Die Fachbereiche mit kritischen Geschäftsprozessen erarbeiten unter Anleitung des zentralen BCM Notfallkonzepte und -pläne, um in einem Notfall schnell handlungsfähig zu sein
  • Die Fachbereiche üben diese Notfallpläne regelmäßig, um sie einzuüben und laufend zu verbessern im Sinne eines Qualitätsmanagements
  • Für diesen Invest in die Sicherheit des Unternehmens benötigt das BCM ein Budget in Höhe von xxx Euro.

Dies ist zugegebenermaßen plakativ, soll aber verdeutlichen, welche Argumente für BCM ankommen. Das Drohen mit der rechtlichen und regulatorischen Keule verliert mit zunehmenden Einsatz seine Wirkung.

So, jetzt bin ich gespannt auf Ihre Kommentare und Rückmeldungen zu meiner ersten Annäherung an dieses schwierige Thema.

Ihr Matthias Hämmerle

be prepared