IWF wurde das Opfer einer schwerwiegenden Hackerattacke

Der Internationale Währungsfonds IWF wurde nach Angaben der New York Times Opfer einer schwerwiegenden Cyberattacke. “Several senior officials with knowledge of the attack said it was both sophisticated and serious. This was a very major breach”, so die Aussage eines Offiziellen, der die Details der Attacke kennt. Der Einbruch in die Systeme des IWF fand vor der Verhaftung von Dominique Strauss-Kahn statt. Die Weltbank hat nach der Attacke die Leitungen zum IWF gekappt. Der IWF verfügt über sensible Länderinformationen aus der Steuerung der Finanzmarkt- und Länderkrisen, wie zum Beispiel aktuell Griechenland.

0 Responses

Schreibe einen Kommentar