„Tear down the wall“ – integrierte Umsetzung des Sicherheitsmanagements

Auf dem Online-Drehkreuz 3GRC für Governance Risk & Compliance ist heute mein Artikel “Tear down the wall” – integrierte Umsetzung des Sicherheitsmanagements erschienen. An einem praktischen Beispiel wird die Notwendigkeit der Integration der verschiedenen Disziplinen des Sicherheitsmanagements eines Unternehmens beschrieben. Noch arbeiten oftmals die Disziplinen Business Continuity Management, Informationssicherheit, physische und personelle Sicherheit, Datenschutz und Risikomanagement eher neben- als miteinander. Hierdurch werden wichtige Synergieeffekte verschenkt und ein einheitliches übergreifendes Sicherheitsniveau kann nicht geschaffen werden. Ich freue mich über Ihre Rückmeldungen und Meinungen.

Tödliches Unglück in New Yorker Aufzug

Aufzüge gelten Dank umfangreicher redundanter Sicherheitsvorkehrungen als sicheres Verkehrsmittel. Spektakuläre abstürzende Aufzüge gibt es nur in Hollywood-Filmen. Die umfangreiche Sicherheitstechnik in den Aufzügen verhindert dies. Das größte Risiko besteht eigentlich darin, in einem stehengebliebenen Aufzug festzusitzen. In New York kam es jetzt allerdings zu einem tragischen Unglück. Eine 41 Jahre alte Mitarbeiterin eines Marketing-Unternehmens ist in New York in der Madison Avenue beim Einsteigen in den Aufzug zwischen dem ersten und zweiten Stock eingeklemmt und tödlich verletzt worden.  Für Sicherheitsexperten ist ein solches Unglück, bei dem einsteigende Fahrgäste von einem anfahrenden Aufzug eingeklemmt werden, völlig neu und gibt Rätsel auf. Zumal der Aufzug erst kürzlich einer Sicherheitsinspektion unterzogen wurde. Die Sicherheitsexperten werden mit großer Neugier auf die Auswertung der Unglücksanalysen warten.

[wsj]

Stuttgarter Sicherheitskongress am 24.11.09

Am 24. November findet in der IHK Stuttgart der Stuttgarter Sicherheitskongress statt. Die halbtägige Veranstaltung (Beginn 13:00 Uhr) behandelt die Themen Wirtschaftskriminalität und Sicherheit aus praxisorientierter Perspektive.

“Erfolgreiche Geschäftsprozesse und die Minderung des unternehmerischen Haftungsrisikos erfordern deshalb ein zeitgemäßes integriertes Sicherheitsmanagement. Folgerichtig sind Gefahrenfrüherkennung und -abwehr sowie proaktives Krisenmanagement als Bestandteile eines integralen und präventiv wirksamen Gesamtrisikomanagements unverzichtbare Teile der Unternehmenspolitik und -führung (Corporate Governance)”, so die Beschreibung des Programms.

Vorträge von Vertretern der Unternehmen Infraserv, Microsoft, IKEA, Robert Bosch, Lufthansa Cargo und Siemens versprechen ein spannendes Programm.
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Hier gehts zum Programm und zur Anmeldung.