Skandinavier müssen nach Sturm Weihnachten im Dunkeln und bei Kerzenschein zubringen

Sturmtief “Dagmar” hat in Schweden, Norwegen und Teilen Finnlands am zweiten Weihnachtsfeiertag zu Stromausfällen bei rund 200.000 Haushalten geführt. Die Bewohner wurden aufgefordert in den Häusern zu bleiben. Der Verkehr ist auf Grund des stärksten Unwetters der vergangenen Jahre teilweise zusammengebrochen.

Tote und Vermisste bei Brand auf norwegischem Passagierschiff [Update]

[Update]

Bei dem Brand sind zwei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Zwei deutsche Passagiere wurden leicht verletzt. Sieben Verletzte wurden in Kliniken eingeliefert. []

Bei einem Brand auf dem norwegischen Passagierschiff „Nordlys“ sind nach aktuellen Medienberichten mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Vier der 262 Passagiere werden noch vermisst, mehrere Passagiere wurden in Krankenhäuser gebracht. An Bord sollen auch viele deutsche Passagiere sein. Das Feuer war um 07:20 Uhr (GMT) im Maschinenraum ausgebrochen, als das Schiff im Hafen von Ålesund anlegen wollte. Mehr als 100 Passagiere wurden in die Rettungsboote evakuiert, bevor das Schiff den Hafen erreichte. Es war auf dem Weg von Bergen an den Polarkreis. Das Feuer soll noch nicht unter Kontrolle sein. Teile der Stadt Ålesund wurden wegen der starken Rauchentwicklung evakuiert. Aktuelle News hierzu finden Sie im BCM-Newsticker.

Schweigeminute in Gedenken an die Opfer des Massakers in Norwegen

Um 12:00 Uhr gedenkt Norwegen der über 93 Opfer der Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya. Noch sind nicht alle Opfer identifiziert und Menschen werden noch vermisst. Unsere Gedanken sind heute bei den Menschen, die ihre Freunde und Angehörige verloren haben. Unerträglich sind für mich die Politiker, die diese schrecklichen Ereignisse sofort dazu nutzen ihre politischen Interessen nach Vorratsdatenspeicherung, Überwachung und Regulierung zu postulieren. Dies kann nur in einer sachlichen Auseinandersetzung stattfinden, die einen Abstand zu den aktuellen Ereignissen erfordert. Eine hundertprozentige Sicherheit vor derartigen Anschlägen kann ohnehin nicht geschaffen werden, so traurig dies ist.