BSi Business Continuity Self-Assessment Tool in neuer Version auf Basis des ISO 22301

 British Standards BSi hat das BCM Self-Assessment-Tool aktualisiert. Das Tool berücksichtigt jetzt bereits den neuen Standard ISO 22301. Mit Hilfe des Self-Assessment Tools können systematisch die Anforderungen des Standards durchgeprüft werden und auf der Basis der Erhebung Standardreports sowie individuelle Auswertungen erzeugt werden.

BSi Self Assessment Tool

Literatur: A Practical Approach to Business Impact Analysis

Die Business Impact Analyse BIA ist eines der Herzstücke im Business Continuity Management. Wenngleich die Ziele und Ergebnistypen einer BIA in den BCM Standards wie BS 25999-1 und -2 klar definiert sind, der Weg zum Ziel ist nicht so eindeutig und “viele Wege führen nach Rom”. Für die BIA gibt es keinen “best practice” oder  “one fits all”-Ansatz. Abhängig von der Größe und Komplexität einer Organisation, der zur Verfügung stehenden Mittel für Mitarbeiter, Technologie und Zeit für die Durchführung einer BIA, können die methodischen Ansätze, die zum Ziel führen ganz unterschiedlich aussehen. Insofern lernt man bei der Business Impact Analyse nie aus. Zahlreiche, zum Teil heftig geführte Diskussionen in Online-Foren, zum Beispiel um die exakte Deutung der Begrifflichkeiten RTO und MTPoD zeigen, dass auch noch weitere methodische Entwicklungsarbeit bei der BIA notwendig ist. Wer sich also mit Lesestoff zu dem aus meiner Sicht spannendsten und interessantesten Part des BCM versorgen möchte, kann jetzt beim BSI das neue Buch von Ian Charters “A Practical Approach to Business Impact Analysis” erwerben.

Über Leserkommentare zum Buch würde ich mich sehr freuen.

Nachtrag:

Das Buch gibt es als Download- und Paperback-Version. Ein erster Blick in das Buch weckt die Neugierde: da scheint wirklich ein rundes Werk zur BIA vorzuliegen. Also Lektüre für das nahe Wochenende.

BSi veröffentlicht PD 25111:2010 Guidance on human aspects of business continuity

Nach dem ersten Public Document zu Tests und Übungen (PD 25666:2010), als Ergänzung zum Standard BS 25999, hat British Standards jetzt das Public Document zu “human aspects of bc” PD 25111:2010 veröffentlicht.

Das Dokument behandelt die menschlichen / personellen Aspekte des Krisenmanagements. Während der Standard BS 25999 das Krisenmanagement weitgehend ausblendet, finden sich in dieser ergänzenden Dokumentation diese wichtigen Aspekte wieder. Oft wird BCM stark aus einer stark oder manchmal auschliesslich technologischen Brille betrachtet. Doch bei jedem Ereignis gibt es betroffene Menschen. Seien es verletzte Mitarbeiter, traumatisierte Kollegen oder besorgte Angehörige. Die Fürsorgepflicht eines Unternehmens muß auch diese Aspekte mit einschliessen und nicht nur die Beschaffung von Ausweicharbeitsplätzen zur Fortsetzung der Geschäftsprozesse. Die Aufnahme dieser Thematik, ich rede gerne vom “Care-Konzept”, in die Dokumentationen rund um den Standard ist aus meiner Sicht eine wichtiger Fingerzeig in die richtige Richtung, auch wenn ich den Inhalt des Dokuments noch nicht im Einzelnen kenne. BCM-News wird das Dokument vorstellen, sobald es vorliegt.

Hier die Inhaltsangabe aus der Veröffentlichung des BSi:

Contents:
Foreword
1 Scope
2 Terms and definitions
3 Overview of the human aspects of business continuity
4 Arrangements for coping with the immediate effects of the incident
5 Arrangements for managing people during the continuity phase
6 Support for staff after recovery
Annexes
Annex A (informative) Groups of people that might be affected by a disruptive incident
Annex B (informative) Examples of human impacts of the most frequent disruptions
Annex C (informative) Example trauma leaflet
Annex D (informative) Communicating with staff in a crisis
Annex E (informative) Other staffing issues policies that might need modification
Annex F (informative) Vulnerable people and behaviour
Annex G (informative) Example of anniversary communication
Annex H (informative) Signs of distress
Annex I (informative) Facts, feelings and the future
Bibliography
List of figures
Figure 1 – Areas of focus for staff support
List of tables
Table A.1 – Groups of people that might be affected by a disruptive incident
Table B.1 – Human impacts of disruptions

BS 25999-2 veröffentlicht

StandardDer britische Standard für das Business Continuity Management “BS 25999-2:2007 Specification for business continuity management” ist veröffentlicht worden.

Die Spezifikation des BSi ergänzt den Standard BS 25999-1 (Code of practice) und definiert Anforderungen an ein Business Continuity Management System (BCMS).

Die Anforderungen für den BCM Lifecycle sind generisch definiert, so daß sie für Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche angewendet werden können.

Der Standard kann beim britischen BSi bezogen werden.