Mindestens drei Tote bei Havarie eines Kreuzfahrtschiffes vor Italien

Das Kreuzfahrtschiff “Costa Concordia” ist nahe vor der italienischen WestkĂźste bei der Insel Giglio auf Grund gelaufen. Dabei sind nach ersten Meldungen mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. An Bord waren 3.200 Passagiere und 1.000 Crew-Mitglieder, darunter 500 Passagiere aus Deutschland. Das Schiff liegt mit schwerer Schlagseite im Wasser wenige hundert Meter von der Insel Giglio entfernt. Das UnglĂźck ereignete sich Freitag abend um 22:00 Uhr. Viele Passagiere waren zu dieser Zeit beim Abendessen. Der Strom fiel aus und auf dem Schiff brach Panik aus. Einige Passagiere sollen Ăźber Bord gesprungen sein. Das Kreuzfahrtschiff wurde 2006 gebaut und wird von der Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere betrieben. Es zählt zu den modernen Kreuzfahrtschiffen.

Es sollen sich nach aktuellen Meldungen keine Deutschen unter den Todesopfern befinden.

Aktuelle Meldungen zu dem UnglĂźck erhalten Sie im BCM-Newsticker.

0 Responses

Schreibe einen Kommentar