Luftraum über Deutschland bleibt am Samstag bis 14:00 Uhr gesperrt

Der Luftraum über Deutschland bleibt am heutigen Samstag noch mindestens bis 14:00 Uhr gesperrt. Auf dem ganzen Kontinent sitzen die Passagiere seit gestern fest. Nichts geht mehr. Im Flughafen Frankfurt wurden 1.000 Feldbetten aufgestellt, die auch alle besetzt sind. Bei der Versorgung mit Feldbetten kommt es zu Engpässen, da viele nach Haiti gebracht wurden. In den Bahnen musste die Polizei für Ordnung sorgen, da der Ansturm die Kapazitäten weit übertroffen hat. Hotels sind ausgebucht und Taxifahrer machen das Geschäft ihres Lebens. Mietwagen sind ebenfalls kaum oder gar nicht mehr zu bekommen. Was des anderen Leid, ist des anderen Freud. Es gibt halt immer die zwei Seiten der Medaille. Die Luftfahrtbranche rechnet mit Kosten von 150 Millionen Euro pro Tag, so der Branchenverband IATA. Seit den Ereignissen des 11. September 2001 hat kein Ereignis den  Luftverkehr so eingeschränkt. Beim Betreiber des Frankfurter Flughafens Fraport entstehen ebenfalls Mehrkosten für die Versorgung der Passagiere. Auf der anderen Seite dürften die zusätzlichen Umsätze in den Shops am Flughafen die Bilanz wieder aufhellen.

Am heutigen Vormittag wird die Deutsche Flugsicherung entscheiden, ob die Sperrung des Luftraums verlängert werden soll. Währenddessen stößt der Vulkan auf Island weiter Wasserdampf und Asche aus. Die Rauchsäule reicht in eine Höhe bis acht Kilometer. Eine schnelle Entspannung der Lage ist also nicht in Sicht, zumal Menschen und Material nach der Freigabe des Luftraums erst wieder an die richtigen Einsatzplätze gebracht werden müssen.

0 Responses

Schreibe einen Kommentar