Citibank baut größtes Rechenzentrum ausserhalb USA in Frankfurt

Die hervorragende Energie- und Dateninfrastruktur sowie die hohen Sicherheitsstandards haben den Ausschlag für den Standort Frankfurt gegeben. Die deutschen alternativen Standorte sind aus Sicherheitsgründen weggefallen: Hamburg wegen Überschwemmungsgefahr und Düsseldorf wegen eines erhöhten Erdbebenrisikos.

Das neue Rechenzentrum für 170 Millionen Euro wird im Stadtteil Nieder-Eschbach gebaut. Es wird 4.000 Server beherbergen, die von 40 Mitarbeitern betrieben werden. Das Rechenzentrum soll durch ein speziell entwickeltes Kühlsystem mit einer Aufbereitung des Brauchwassers und durch Verwendung heimischen Holzes besonderen Wert auf Ökologie legen.

Quelle: FAZ

0 Responses

Schreibe einen Kommentar