Absturz einer Linienmaschine auf Kuba – auch zwei Deutsche unter den Opfern

Auf Kuba ist eine Linienmaschine abgestĂŒrzt. Unter den 68 Passagieren der Maschine der kubanischen Fluggesellschaft Aerocaribbean waren auch zahlreiche AuslĂ€nder, darunter auch zwei Deutsche. Die Maschine ist in Flammen aufgegangen. Es gab offensichtlich keine Überlebenden.

In Pakistan ist eine zweimotorige Propellermaschine nach dem Ausfall eines Motors in der sĂŒdpakistanischen Hafenestadt Karachi abgestĂŒrzt. Keiner der 21 Insassen hat den Absturz ĂŒberlebt.

WĂ€hrenddessen vermutet die australische Fluggesellschaft Quantas einen Design-Fehler als Ursache fĂŒr den spektakulĂ€ren Triebwerksschaden bei der A380, die in Singapur notlanden musste.

Flut in Pakistan verursacht 10 Milliarden Dollar Schaden

Nach SchĂ€tzungen der Weltbank hat die schwere Flut in Pakistan im Juli / August diesen Jahres SchĂ€den in Höhe von 10 Milliarden Dollar verursacht. In dieser SchĂ€tzung sind die direkten SchĂ€den, FolgeschĂ€den und die Kosten fĂŒr den Wiederaufbau enthalten. 2.000 Menschen kamen bei den Überschwemmungen ums Leben, zehn Millionen Menschen verloren ihr Obdach. 20 Millionen Menschen und 20 Prozent der FlĂ€che Pakistans waren von den Fluten betroffen.

Zum Vergleich: Pakistan hatte nach Angaben des AuswÀrtigen Amts 2008/2009 ein Bruttoinlandsprodukt BIP von 171 Mrd. US Dollar. Der Staatshaushalt betrug rund 14 Prozent des BIP, also 24 Mrd. US Dollar. Damit belaufen sich die SchÀden auf die HÀlfte des Staatshaushalts. Damit ist ausgeschlossen, dass das instabile Land diese Katastrophe alleine stemmen kann. Viele Pakistani verschulden sich, um ihre HÀuser wieder aufbauen zu können.

Das BIP in Deutschland betrug 2009 2.397  Mrd. Euro. Im Vergleich entspricht der Schaden, den Pakistan als Anteil des BIP bewĂ€ltigen muss, in Deutschland einem Schaden in einer GrĂ¶ĂŸenordnung von 140 Mrd. Euro! Dies entspricht so ziemlich genau dem grĂ¶ĂŸten Haushaltsposten in Deutschland, dem Budget fĂŒr Arbeit und Soziales im Jahre 2010 in Höhe von 143 Mrd. Euro. Auch Deutschland wĂ€re auf massive Hilfe aus dem Ausland angewiesen, wenn ein vergleichbarer Schaden entstĂŒnde.

Politiker und FunktionÀre verschlimmern die Lage in Pakistan

Was der ZDF-Reporter Hallmann hier aus Pakistan berichtet, ist erschĂŒtternd. Nicht nur dass Hundertausende auf der Flucht vor dem Wasser und der Suche nach sauberem Trinkwasser, Nahrungsmittel und ein Dach ĂŒber dem Kopf sind. Politiker und FunktionĂ€re versuchen offensichtlich in erster Linie ihr eigenes Hab und Gut zu sichern und leiten die Wassermassen einfach von ihren GrundstĂŒcken und Landwirtschaften um. Zudem regnet es weiter. Dieses Land kann sich nicht mehr selber helfen. Die Bereitschaft der Menschen dort mit Spenden zu helfen ist nach wie vor sehr gering, obwohl dieses Katastrophe mit der Tsunami-Katastrophe vergleichbar ist.

ZDF-Reporter Hallmann twittert live aus Pakistan.

Deutschland hilft Pakistan

Die Flutkatastrophe in Pakistan ist laut UN eine grĂ¶ĂŸere Katastrophe als das Beben in Haiti oder der Tsunami 2004. Rund 10 Prozent der 14 Millionen Bewohner Pakistans sind direkt von der Flutkatastrophe betroffen. Nach der ersten Katastrophe durch die Wassermassen, durch die 2.000 Menschen ihr Leben verloren haben, benötigen jetzt sechs Millionen Menschen schnelle und direkte UnterstĂŒtzung. Zum Beispiel durch die Versorgung mit sauberem Trinkwasser, um Epidemien abzuwenden. Auf der anderen Seite ist die Spendenbereitschaft fĂŒr Pakistan bei der Bevölkerung sehr niedrig. Die Vorbehalte, einem Land zu helfen, aus dem die Terroristen kommen und die Taliban herrschen, sind groß. Doch wenn den Menschen nicht geholfen wird, werden wir mehr Terrorismus bekommen, da der Glaube an den Staat und die Politik vollends verloren geht und die Taliban schlagkrĂ€ftige Argumente in einem Land von noch grĂ¶ĂŸerer Armut und Hunger erhalten.

Angesichts der verheerende Lage hat die “Aktion Deutschland Hilft” – das BĂŒndnis der 17 Hilfsorganisationen – den gemeinsamen Einsatzfall ausgerufen, um den Opfern der Flut gemeinsam und koordiniert helfen.

Insgesamt sind 10 von 17 Mitgliedsorganisationen von “Aktion Deutschland Hilft” in Pakistan aktiv: action medeor, ADRA, arche NoVa, CARE, Handicap International, HELP, Johanniter, Kinderhilfswerk Global Care, Malteser International und World Vision.

Helfen auch Sie durch eine Spende:

Spendenkonto der “Aktion Deutschland Hilft”:

Kontonummer: 10 20 30
Bank fĂŒr Sozialwirtschaft, BLZ: 370 205 00
Stichwort: Flut Pakistan