Neue Veröffentlichung: “Die Schnittstelle zwischen Business Continuity und IT Service Continuity Management”

In der 18. Aktualisierungs- und Ergänzungslieferung vom März 2015 des Praxis-Handbuchs “IT-Servicemanagement” (Hrsg. Bartsch/Lindinger, TUEV Media GmbH) habe ich einen ausführlichen Artikel zu den Schnittstellen zwischen BCM und ITSCM veröffentlicht.  Die vielfältigen Schnittstellen zwischen diesen beiden Disziplinen werden anhand des BCM-Lifecycle beschrieben und praktische Ratschläge für die Umsetzung gegeben.

Wie gut ist die VerfĂŒgbarkeit ihres Rechenzentrums im Benchmark?

Diese Frage stellen sich alle RZ-Verantwortliche. Die Verfügbarkeit eines Rechenzentrums ist einer der zentralen Faktoren des IT Service Continuity und Business Continuity Managements.

Doch wie lässt sich die Verfügbakeit objektiv messen und mittels eines Indikatorensystems bewertbar und vergleichbar machen?

Dieses Ziel verfolgt das Projekt VAIR (“Verfügbarkeitsanalyse der Infrastruktur in Rechenzentren”).

Mit VAIR soll ein Bewertungssystem entstehen, das Rechenzentrumsbetreibern hilft, auf dieser Grundlage gezielte Optimierungen zur Erhöhung der Verfügbarkeit im Rechenzentrumsbetrieb durchzuführen.

VAIR wird vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aus Mitteln der High-Tech-Strategie des Bundes gefördert und unter Mitwirkung des Unternehmens bit GmbH, Karlstein (www.bit-germany.de) und der FH Frankfurt (www.fh-frankfurt.de) entwickelt. Detailliertere Informationen zu VAIR mit Auszügen aus dem Fragenkatalog enthält diese Broschüre.

Ab sofort können Sie kostenlos und anonym an dem Projekt VAIR teilnehmen und die Ausfallsicherheit Ihres Rechenzentrums überprüfen.

Hier geht´s zur Startseite der Datenerhebung: www.vair-check.de.

VortrĂ€ge zum BCM-Workshop der Gesellschaft fĂŒr Informatik e.V.

Am 26. Juni hat die Fachgruppe SECMGT der Gesellschaft für Informatik e.V. einen ganztägigen Workshop zum Thema Business Continuity Management durchgeführt. Wir hatten sehr interessante und konstruktive Gespräche in dieser Veranstaltung.

Die Vorträge sind jetzt online auf den Seiten der GI verfügbar:

  • Bernd Ewert (consequa):  BCM im Überblick
  • Matthias Rosenberg (controll-it): Good Practice Guidelines
  • Dr. Marie-Luise Moschgath (PwC), Isabel Münch (BSI): BSI Standard 100-4
  • Claus Stark (Citi Group): Business Continuity @ citi
  • Matthias Hämmerle (KPMG): Schnittstellen zwischen BCM und ITSCM.

Neuer ISO-Standard fĂŒr BCM?!

Vor Kurzem hat bcm-news über den Stand und die Zukunft von BCM-Standards berichtet. Jetzt wurde auf der Notfallmanagement-Konferenz bekannt, dass auch im Rahmen der ISO 27000-Familie ein ISO-Standard zum BCM / ITSCM geplant ist.

ISO / IEC 27031 soll die Rolle der Informations- und Kommunikationstechnologie zur Sicherung des Business Continuity behandeln.

Dies ist allerdings bereits Gegenstand des ISO / IEC 24762:2008, der in bcm-news bereits vorgestellt wurde.

Leider entwickelt sich zunehmend ein “Normen-Dschungel” rund um BCM und ITSCM. Ob dies den Themen förderlich ist, muß bezweifelt werden.

British Standards veröffentlicht Draft des BS 25777

British Standards (BSi) hat den ersten Draft des neuen Standards BS 25777 “Code of practice for information and communications technology continuity” veröffentlicht.
Kommentierungen zu dem Draft können bis zum 17. Oktober 2008 beim BSi eingereicht werden.

Der neue Standard beinhaltet die folgenden Punkte:

  1. Scope
  2. Terms and definitions
  3. ICT continuity programme management
  4. Understanding the ICT requirements for business continuity
  5. Determining ICT continuity strategies
  6. Developing and implementing ICT responses
  7. Exercising and testing
  8. Maintenance, review and improvement

Der Draft kann gegen kostenpflichtig beim BSi heruntergeladen werden (25 Euro für Nicht-Mitglieder). Alternativ kann der Draft nach Registrierung unter diesem Link eingesehen werden.