Ausbildung zum Datenschutz-Auditor (DGI®)

Die Hauptt├Ątigkeit eines Datenschutz-Auditors besteht darin, die systematische Beurteilung des bestehenden Datenschutzniveaus eines Unternehmens vorzunehmen, sowie insbesondere die Angemessenheit der umgesetzten technischen und organisatorischen Ma├čnahmen, zu bewerten.

Weitere Aufgaben, die in die Zust├Ąndigkeit eines Datenschutz-Auditors fallen, sind die Entwicklung und Steuerung des Auditprogramms sowie die Erstellung der erforderlichen Audit-Checklisten f├╝r die Durchf├╝hrung von Stichprobenpr├╝fungen und Interviews.

Der Datenschutz-Auditor muss die Audit-Methoden zur Durchf├╝hrung der Dokumentenpr├╝fung und zur Begehung von Standorten anwenden k├Ânnen, um die an ein Unternehmen gestellten standort- und branchenspezifischen Anforderungen des Datenschutzes sach- und fachgerecht einzubeziehen und die Konformit├Ąt der Ma├čnahmenumsetzung zu bewerten.

Des Weiteren ist die Festlegung von Kriterien f├╝r die Bewertung der Feststellungen des Datenschutz-Audits sowie f├╝r die Erstellung eines Datenschutz-Auditberichts erforderlich.


Ziel der Ausbildung

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Vermittlung von Fachbegriffen aus dem Bereich der Durchf├╝hrung eines Audits gem├Ą├č ISO┬á19011, der Aufgabenbeschreibung des Datenschutz-Auditors und des erforderlichen Fachwissens f├╝r die Auditierung eines Datenschutzmanagementsystems.

Die Teilnehmer k├Ânnen nach Abschluss der Ausbildung die Durchf├╝hrung eines Datenschutz-Audits planen sowie eine Bewertung des bestehenden Datenschutzmanagementsystems vornehmen.


Inhalt

  • Planung, Zielsetzung und Durchf├╝hrung eines Audits
  • Bestimmung des Anwendungsbereichs des Audits (Scope)
  • Auswahl relevanter Fachbereiche, Gesch├Ąftsprozesse, automatisierter Verarbeitungen und Verfahren
  • Interne und externe Audits
  • Anforderungen an interne Audits und den internen Auditor
  • Fachbegriffe der Normen und des Audits
  • Auditierung der Konformit├Ąt zu Rechtsvorschriften, Standards und Normen
  • Pr├╝fkriterien gem├Ą├č ISO 19011
  • Entwicklung eines Audit-Programms
  • Rollen und Zust├Ąndigkeiten im Audit-Prozess
  • Kommunikation im Audit-Prozess
  • Dokumentation eines Audits
  • Nachbereitung und Auswertung eines Audits
  • Umgang mit Audit-Risiken
  • Audit-Methoden zur ├ťberpr├╝fung eines Datenschutzkonzepts
  • Pr├╝fung der Prozesse und Dokumentationen des Datenschutzmanagements
  • Audit-Checkliste gem├Ą├č DSGVO und BDSG
  • Exemplarische Pr├╝fpunkte eines Datenschutz-Audits
  • Pr├╝fung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Pr├╝fung der technischen und organisatorischen Ma├čnahmen
  • Beobachtung von Arbeitsabl├Ąufen
  • Dokumentensichtung und Dokumentenpr├╝fung
  • Erf├╝llung von Nachweispflichten
  • Stichprobenpr├╝fung und statistische Analysen
  • Vor-Ort-Begehungen
  • Interviewf├╝hrung
  • Interviewteilnehmer
  • Feststellungen eines Datenschutz-Audits
  • Konformit├Ąten und Abweichungen
  • Behandlung von Feststellungen
  • Entwicklung sowie Umsetzung und Nachverfolgung von Korrekturma├čnahmen
  • Bewertung der Ergebnisse
  • Festlegung von Ma├čnahmen
  • Regelm├Ą├čige ├ťberpr├╝fung von Ma├čnahmen und Revision
  • Gliederung und Erstellung eines Datenschutzaudit-Berichts
  • Abschlussgespr├Ąch zum Audit
  • Integration anderer Managementsysteme wie ISO 9001 oder ISO 27001

Abschluss: Teilnahmebest├Ątigung

Optional: Prüfung mit Personenzertifikat (DGI®), personalisiertes Siegel (DGI®)


Voraussetzungen

Der vorherige Besuch einer Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten oder tiefgreifende Kenntnisse im Bereich Datenschutz sind empfehlenswert.


Zielgruppe

  • Datenschutzbeauftragte
  • Datenschutzkoordinatoren
  • Verantwortliche f├╝r den Datenschutz
  • Verantwortliche im Risikomanagement
  • Verantwortliche f├╝r die Compliance
  • IT-Sicherheitsbeauftragte / Informationssicherheitsbeauftragte
  • Revisoren
  • F├╝hrungskr├Ąfte
  • Unternehmensberater
  • Wirtschaftspr├╝fer

Ausbildung zum Datenschutz-Auditor (DGI®)

Die Hauptt├Ątigkeit eines Datenschutz-Auditors besteht darin, die systematische Beurteilung des bestehenden Datenschutzniveaus eines Unternehmens vorzunehmen, sowie insbesondere die Angemessenheit der umgesetzten technischen und organisatorischen Ma├čnahmen, zu bewerten.

Weitere Aufgaben, die in die Zust├Ąndigkeit eines Datenschutz-Auditors fallen, sind die Entwicklung und Steuerung des Auditprogramms sowie die Erstellung der erforderlichen Audit-Checklisten f├╝r die Durchf├╝hrung von Stichprobenpr├╝fungen und Interviews.

Der Datenschutz-Auditor muss die Audit-Methoden zur Durchf├╝hrung der Dokumentenpr├╝fung und zur Begehung von Standorten anwenden k├Ânnen, um die an ein Unternehmen gestellten standort- und branchenspezifischen Anforderungen des Datenschutzes sach- und fachgerecht einzubeziehen und die Konformit├Ąt der Ma├čnahmenumsetzung zu bewerten.

Des Weiteren ist die Festlegung von Kriterien f├╝r die Bewertung der Feststellungen des Datenschutz-Audits sowie f├╝r die Erstellung eines Datenschutz-Auditberichts erforderlich.


Ziel der Ausbildung

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Vermittlung von Fachbegriffen aus dem Bereich der Durchf├╝hrung eines Audits gem├Ą├č ISO┬á19011, der Aufgabenbeschreibung des Datenschutz-Auditors und des erforderlichen Fachwissens f├╝r die Auditierung eines Datenschutzmanagementsystems.

Die Teilnehmer k├Ânnen nach Abschluss der Ausbildung die Durchf├╝hrung eines Datenschutz-Audits planen sowie eine Bewertung des bestehenden Datenschutzmanagementsystems vornehmen.


Inhalt

  • Planung, Zielsetzung und Durchf├╝hrung eines Audits
  • Bestimmung des Anwendungsbereichs des Audits (Scope)
  • Auswahl relevanter Fachbereiche, Gesch├Ąftsprozesse, automatisierter Verarbeitungen und Verfahren
  • Interne und externe Audits
  • Anforderungen an interne Audits und den internen Auditor
  • Fachbegriffe der Normen und des Audits
  • Auditierung der Konformit├Ąt zu Rechtsvorschriften, Standards und Normen
  • Pr├╝fkriterien gem├Ą├č ISO 19011
  • Entwicklung eines Audit-Programms
  • Rollen und Zust├Ąndigkeiten im Audit-Prozess
  • Kommunikation im Audit-Prozess
  • Dokumentation eines Audits
  • Nachbereitung und Auswertung eines Audits
  • Umgang mit Audit-Risiken
  • Audit-Methoden zur ├ťberpr├╝fung eines Datenschutzkonzepts
  • Pr├╝fung der Prozesse und Dokumentationen des Datenschutzmanagements
  • Audit-Checkliste gem├Ą├č DSGVO und BDSG
  • Exemplarische Pr├╝fpunkte eines Datenschutz-Audits
  • Pr├╝fung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Pr├╝fung der technischen und organisatorischen Ma├čnahmen
  • Beobachtung von Arbeitsabl├Ąufen
  • Dokumentensichtung und Dokumentenpr├╝fung
  • Erf├╝llung von Nachweispflichten
  • Stichprobenpr├╝fung und statistische Analysen
  • Vor-Ort-Begehungen
  • Interviewf├╝hrung
  • Interviewteilnehmer
  • Feststellungen eines Datenschutz-Audits
  • Konformit├Ąten und Abweichungen
  • Behandlung von Feststellungen
  • Entwicklung sowie Umsetzung und Nachverfolgung von Korrekturma├čnahmen
  • Bewertung der Ergebnisse
  • Festlegung von Ma├čnahmen
  • Regelm├Ą├čige ├ťberpr├╝fung von Ma├čnahmen und Revision
  • Gliederung und Erstellung eines Datenschutzaudit-Berichts
  • Abschlussgespr├Ąch zum Audit
  • Integration anderer Managementsysteme wie ISO 9001 oder ISO 27001

Abschluss: Teilnahmebest├Ątigung

Optional: Prüfung mit Personenzertifikat (DGI®), personalisiertes Siegel (DGI®)


Voraussetzungen

Der vorherige Besuch einer Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten oder tiefgreifende Kenntnisse im Bereich Datenschutz sind empfehlenswert.


Zielgruppe

  • Datenschutzbeauftragte
  • Datenschutzkoordinatoren
  • Verantwortliche f├╝r den Datenschutz
  • Verantwortliche im Risikomanagement
  • Verantwortliche f├╝r die Compliance
  • IT-Sicherheitsbeauftragte / Informationssicherheitsbeauftragte
  • Revisoren
  • F├╝hrungskr├Ąfte
  • Unternehmensberater
  • Wirtschaftspr├╝fer

Ausbildung zum Datenschutz-Auditor (DGI®)

Die Hauptt├Ątigkeit eines Datenschutz-Auditors besteht darin, die systematische Beurteilung des bestehenden Datenschutzniveaus eines Unternehmens vorzunehmen, sowie insbesondere die Angemessenheit der umgesetzten technischen und organisatorischen Ma├čnahmen, zu bewerten.

Weitere Aufgaben, die in die Zust├Ąndigkeit eines Datenschutz-Auditors fallen, sind die Entwicklung und Steuerung des Auditprogramms sowie die Erstellung der erforderlichen Audit-Checklisten f├╝r die Durchf├╝hrung von Stichprobenpr├╝fungen und Interviews.

Der Datenschutz-Auditor muss die Audit-Methoden zur Durchf├╝hrung der Dokumentenpr├╝fung und zur Begehung von Standorten anwenden k├Ânnen, um die an ein Unternehmen gestellten standort- und branchenspezifischen Anforderungen des Datenschutzes einzubeziehen und die Konformit├Ąt der Ma├čnahmenumsetzung zu bewerten.

Des Weiteren ist die Festlegung von Kriterien f├╝r die Bewertung der Feststellungen des Datenschutz-Audits sowie f├╝r die Erstellung eines Datenschutz-Auditberichts erforderlich, um eine kontinuierliche Aufrechterhaltung des Betriebes des eigenen Datenschutzmanagementsystems (DSMS) sowie die fortlaufende Verbesserung sicherstellen zu k├Ânnen.


Ziel der Ausbildung

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Vermittlung von Fachbegriffen aus dem Bereich der Durchf├╝hrung eines Audits gem├Ą├č ISO┬á19011, der Aufgabenbeschreibung des Datenschutz-Auditors und des erforderlichen Fachwissens f├╝r die Auditierung eines Datenschutzmanagementsystems.

Die Teilnehmer k├Ânnen nach Abschluss der Ausbildung die Durchf├╝hrung eines Datenschutz-Audits planen sowie eine Bewertung des bestehenden Datenschutzmanagementsystems vornehmen.


Inhalt

  • Planung, Zielsetzung und Durchf├╝hrung eines Audits
  • Bestimmung des Anwendungsbereichs des Audits (Scope)
  • Auswahl relevanter Fachbereiche, Gesch├Ąftsprozesse, automatisierter Verarbeitungen und Verfahren
  • Interne und externe Audits
  • Anforderungen an interne Audits und den internen Auditor
  • Fachbegriffe der Normen und des Audits
  • Auditierung der Konformit├Ąt zu Rechtsvorschriften, Standards und Normen
  • Pr├╝fkriterien gem├Ą├č ISO 19011
  • Entwicklung eines Audit-Programms
  • Rollen und Zust├Ąndigkeiten im Audit-Prozess
  • Kommunikation im Audit-Prozess
  • Dokumentation eines Audits
  • Nachbereitung und Auswertung eines Audits
  • Umgang mit Audit-Risiken
  • Audit-Methoden zur ├ťberpr├╝fung eines Datenschutzkonzepts
  • Pr├╝fung der Prozesse und Dokumentationen des Datenschutzmanagements
  • Audit-Checkliste gem├Ą├č DSGVO und BDSG
  • Exemplarische Pr├╝fpunkte eines Datenschutz-Audits
  • Pr├╝fung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Pr├╝fung der technischen und organisatorischen Ma├čnahmen
  • Beobachtung von Arbeitsabl├Ąufen
  • Dokumentensichtung und Dokumentenpr├╝fung
  • Erf├╝llung von Nachweispflichten
  • Stichprobenpr├╝fung und statistische Analysen
  • Vor-Ort-Begehungen
  • Interviewf├╝hrung
  • Interviewteilnehmer
  • Feststellungen eines Datenschutz-Audits
  • Konformit├Ąten und Abweichungen
  • Behandlung von Feststellungen
  • Entwicklung sowie Umsetzung und Nachverfolgung von Korrekturma├čnahmen
  • Bewertung der Ergebnisse
  • Festlegung von Ma├čnahmen
  • Regelm├Ą├čige ├ťberpr├╝fung von Ma├čnahmen und Revision
  • Gliederung und Erstellung eines Datenschutzaudit-Berichts
  • Abschlussgespr├Ąch zum Audit
  • Integration anderer Managementsysteme wie ISO 9001 oder ISO 27001

Abschluss: Teilnahmebest├Ątigung

Optional: Prüfung mit Personenzertifikat (DGI®), personalisiertes Siegel (DGI®)


Voraussetzungen

Der vorherige Besuch einer Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten oder tiefgreifende Kenntnisse im Bereich Datenschutz sind empfehlenswert.


Zielgruppe

  • Datenschutzbeauftragte
  • Datenschutzkoordinatoren
  • Verantwortliche f├╝r den Datenschutz
  • Verantwortliche im Risikomanagement
  • Verantwortliche f├╝r die Compliance
  • IT-Sicherheitsbeauftragte / Informationssicherheitsbeauftragte
  • Revisoren
  • F├╝hrungskr├Ąfte
  • Unternehmensberater
  • Wirtschaftspr├╝fer

Ausbildung zum Datenschutz-Auditor (DGI®)

Die Hauptt├Ątigkeit eines Datenschutz-Auditors besteht darin, die systematische Beurteilung des bestehenden Datenschutzniveaus eines Unternehmens vorzunehmen, sowie insbesondere die Angemessenheit der umgesetzten technischen und organisatorischen Ma├čnahmen, zu bewerten.

Weitere Aufgaben, die in die Zust├Ąndigkeit eines Datenschutz-Auditors fallen, sind die Entwicklung und Steuerung des Auditprogramms sowie die Erstellung der erforderlichen Audit-Checklisten f├╝r die Durchf├╝hrung von Stichprobenpr├╝fungen und Interviews.

Der Datenschutz-Auditor muss die Audit-Methoden zur Durchf├╝hrung der Dokumentenpr├╝fung und zur Begehung von Standorten anwenden k├Ânnen, um die an ein Unternehmen gestellten standort- und branchenspezifischen Anforderungen des Datenschutzes sach- und fachgerecht einzubeziehen und die Konformit├Ąt der Ma├čnahmenumsetzung zu bewerten.

Des Weiteren ist die Festlegung von Kriterien f├╝r die Bewertung der Feststellungen des Datenschutz-Audits sowie f├╝r die Erstellung eines Datenschutz-Auditberichts erforderlich.


Ziel der Ausbildung

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Vermittlung von Fachbegriffen aus dem Bereich der Durchf├╝hrung eines Audits gem├Ą├č ISO┬á19011, der Aufgabenbeschreibung des Datenschutz-Auditors und des erforderlichen Fachwissens f├╝r die Auditierung eines Datenschutzmanagementsystems.

Die Teilnehmer k├Ânnen nach Abschluss der Ausbildung die Durchf├╝hrung eines Datenschutz-Audits planen sowie eine Bewertung des bestehenden Datenschutzmanagementsystems vornehmen.


Inhalt

  • Planung, Zielsetzung und Durchf├╝hrung eines Audits
  • Bestimmung des Anwendungsbereichs des Audits (Scope)
  • Auswahl relevanter Fachbereiche, Gesch├Ąftsprozesse, automatisierter Verarbeitungen und Verfahren
  • Interne und externe Audits
  • Anforderungen an interne Audits und den internen Auditor
  • Fachbegriffe der Normen und des Audits
  • Auditierung der Konformit├Ąt zu Rechtsvorschriften, Standards und Normen
  • Pr├╝fkriterien gem├Ą├č ISO 19011
  • Entwicklung eines Audit-Programms
  • Rollen und Zust├Ąndigkeiten im Audit-Prozess
  • Kommunikation im Audit-Prozess
  • Dokumentation eines Audits
  • Nachbereitung und Auswertung eines Audits
  • Umgang mit Audit-Risiken
  • Audit-Methoden zur ├ťberpr├╝fung eines Datenschutzkonzepts
  • Pr├╝fung der Prozesse und Dokumentationen des Datenschutzmanagements
  • Audit-Checkliste gem├Ą├č DSGVO und BDSG
  • Exemplarische Pr├╝fpunkte eines Datenschutz-Audits
  • Pr├╝fung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Pr├╝fung der technischen und organisatorischen Ma├čnahmen
  • Beobachtung von Arbeitsabl├Ąufen
  • Dokumentensichtung und Dokumentenpr├╝fung
  • Erf├╝llung von Nachweispflichten
  • Stichprobenpr├╝fung und statistische Analysen
  • Vor-Ort-Begehungen
  • Interviewf├╝hrung
  • Interviewteilnehmer
  • Feststellungen eines Datenschutz-Audits
  • Konformit├Ąten und Abweichungen
  • Behandlung von Feststellungen
  • Entwicklung sowie Umsetzung und Nachverfolgung von Korrekturma├čnahmen
  • Bewertung der Ergebnisse
  • Festlegung von Ma├čnahmen
  • Regelm├Ą├čige ├ťberpr├╝fung von Ma├čnahmen und Revision
  • Gliederung und Erstellung eines Datenschutzaudit-Berichts
  • Abschlussgespr├Ąch zum Audit
  • Integration anderer Managementsysteme wie ISO 9001 oder ISO 27001

Abschluss: Teilnahmebest├Ątigung

Optional: Prüfung mit Personenzertifikat (DGI®), personalisiertes Siegel (DGI®)


Voraussetzungen

Der vorherige Besuch einer Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten oder tiefgreifende Kenntnisse im Bereich Datenschutz sind empfehlenswert.


Zielgruppe

  • Datenschutzbeauftragte
  • Datenschutzkoordinatoren
  • Verantwortliche f├╝r den Datenschutz
  • Verantwortliche im Risikomanagement
  • Verantwortliche f├╝r die Compliance
  • IT-Sicherheitsbeauftragte / Informationssicherheitsbeauftragte
  • Revisoren
  • F├╝hrungskr├Ąfte
  • Unternehmensberater
  • Wirtschaftspr├╝fer

Toolbox: BCM f├╝r Revisoren

Kursinhalte und Ihr Nutzen

Stromausfall, Hackerangriffe, Feuer, Diebstahl, Streik, der Ausfall eines Rechenzentrums oder Pandemien – solche Zwischenf├Ąlle k├Ânnen fatale Folgen haben. Wenn die Prozesse zwangsweise ruhen, die eigentlich Umsatz generieren sollen kann das f├╝r ein Unternehmen finanzielle Verluste und Imagesch├Ąden zur Folge haben.

Viele Unternehmen bereiten sich daher auf solche und ├Ąhnliche Notf├Ąlle vor und implementieren ein Business Continuity Management System (BCMS). Mit Hilfe dieses Prozesses werden die zeitsensiblen Prozesse herausgefiltert, welche mit Ma├čnahmen auf Notf├Ąlle vorbereitet werden. So soll mittels Konzepten und Pl├Ąnen sichergestellt werden, wie die Fortf├╝hrung dieser entscheidenden Prozesse genau aussehen soll.

Die Implementierung eines solchen Prozesses tr├Ągt stark dazu bei, dass ein Unternehmen ÔÇ×resilienterÔÇť ÔÇô also widerstandsf├Ąhiger ÔÇô wird und sich von einem kritischen Ereignis oder einem Notfall m├Âglichst rasch wieder erholt und gewinnt auch durch regulatorische Anforderungen mehr und mehr an Relevanz.

F├╝r die Implementierung und Aufrechterhaltung eines BCM-Systems hat sich der international g├╝ltige und auch zertifizierbare Standard ISO 22301 und die Vorgehensweisen nach dem Lifecycle etabliert. Ein wichtiger Schritt hierbei ist nat├╝rlich auch die Validierung des Prozesses, welcher zur Qualit├Ątssicherung dient.

Tests und ├ťbungen eignen sich hervorragend dazu, die Pl├Ąne auf ihre Tragf├Ąhigkeit hin abzupr├╝fen. Dar├╝ber hinaus ist es aber auch wichtig, eine unabh├Ąngige, objektive Pr├╝fung durchf├╝hren zu lassen. Durch die Arbeit der Revisoren wird die Gesch├Ąftsleitung dabei unterst├╝tzt, ihre Verantwortung f├╝r das BCM-System in Bezug auf Kontrollen und Steuerungen auch angemessen auszuf├╝llen.

Durch systematische Ans├Ątze und Bewertungen, sowie Ma├čnahmen-Konzepte zur Verbesserung der Effektivit├Ąt von Systemen tr├Ągt der Revisor dazu bei, dass sich auch das BCM-System kontinuierlich verbessert.

Hierzu dienen dem Revisor h├Ąufig Checklisten und Pr├╝fkataloge, ein gewisses Grundverst├Ąndnis f├╝r die zu pr├╝fenden Managementprozesse wird aber auch vorausgesetzt.
Dieser Kurs richtet sich speziell an Revisoren, aber auch an Auditoren, die mit den Aufgaben zur Pr├╝fung von BCM-Systemen beauftragt wurden. Unser Training richtet sich aber auch an BC-Manager, die die Sicht- und Arbeitsweise von Revisoren kennenlernen m├Âchten um sich optimal auf das n├Ąchste Audit vorzubereiten. In zwei kompakten Tagen lernen Sie den BCM Lifecycle und die Prozess-Schritte der Implementierung und Aufrechterhaltung sowie auch die typischen Schwachstellen und Indikatoren kennen.

Audits bei Ihren Dienstleistern

Nicht nur aus Sicht der Revisoren ist dieser Kurs eine Bereicherung. Auch f├╝r Sie als BC-Manager oder Verantwortlicher f├╝r das Supply Chain Continuity Management (SCCM) bietet diese Fortbildung einen deutlichen Mehrwert!

Damit Ihr BCM-System wirklich tragf├Ąhig ist, sollte es auch ├╝ber die Unternehmensgrenzen hinaus Anwendung finden und einen wichtigen Aspekt beleuchten: Ihre kritischen Dienstleister und Lieferanten. Im Supply Chain Continuity Management geh├Ârt es somit auch dazu, genau diese auf die Qualit├Ąt ihres BCM-Systems zu ├╝berpr├╝fen.

Toolbox –┬ápraktische┬áHilfsmittel┬ávom┬áExperten

Den Werkzeugkasten eines Revisors bringen Sie bereits mit, mit unseren ÔÇ×ToolboxÔÇť-Kursen erweitern Sie diesen noch sinnvoll um Werkzeuge zur Beurteilung und Pr├╝fung von BCM-Systemen.

Sie sind Revisor Ihres Unternehmens oder Auditor und sollen zur Vorbereitung einer Zertifizierung hilfreich beitragen? Oder Sie sind daf├╝r zust├Ąndig, BCM-Systeme bei Ihren kritischen Dienstleistern / Zulieferern zu ├╝berpr├╝fen? Sie ben├Âtigen daf├╝r praktische Tools und Hilfsmittel und das n├Âtige Know-how? Dann sind unsere sehr spezifischen Toolbox-Kurse genau das richtig f├╝r Sie!

Bei uns lernen Sie direkt vom Profi. Matthias Rosenberg (FBCI) hat bereits ├╝ber 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich BCM und im Rahmen seiner Beratert├Ątigkeit viele Unternehmen bei der Implementierung aber auch der Pr├╝fung und dem Pre-Auditing unterst├╝tzt. Profitieren Sie von seinem Wissen und sichern Sie sich die n├╝tzlichen Hilfsmittel, die Sie am Abschluss des Kurses f├╝r Ihre T├Ątigkeit erhalten:

  • Kritische Schwachpunkte
  • Pr├╝f-Ans├Ątze
  • Checklisten
  • Pr├╝fkatalog

Auch bei diesem Training richten wir uns nach allen aktuell g├╝ltigen Standards, wie zum Beispiel dem ISO 22301, BSI 100-4, Good Practice Guidelines 2018 etc.

Netzwerk

Alle unsere Trainings zeichnen sich dadurch aus, dass Sie mit anderen Teilnehmern aus verschiedensten Branchen zusammenkommen. Bei Gruppenarbeiten und in den gemeinsamen Pausen haben Sie die Gelegenheit, sich zu Ihren Themen auszutauschen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Profitieren Sie von der exklusiven XING-Gruppe “BCM Academy”, diskutieren Sie ├╝ber Fachthemen und kn├╝pfen Sie weitere Kontakte mit ehemaligen Trainingsteilnehmern. Nach der Teilnahme an einem unserer Trainings haben Sie die M├Âglichkeit der Netzwerkgruppe kostenlos beizutreten.

Zielgruppe

Dieses Training wurde speziell f├╝r Mitarbeiter entwickelt, die f├╝r die Qualit├Ątssicherung eines BCM-Systems verantwortlich sind oder dabei unterst├╝tzen und sich einen ├ťberblick ├╝ber die Themenpunkte des BCM aneignen m├Âchten.

Dieses Training besuchen in der Regel Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Interne Revision / Internal Audit
  • Business Continuity Management
  • Supply Chain Management / Supply Chain Continuity Management
  • Risk Management

Toolbox: BCM f├╝r Revisoren

Kursinhalte und Ihr Nutzen

Stromausfall, Hackerangriffe, Feuer, Diebstahl, Streik, der Ausfall eines Rechenzentrums oder Pandemien – solche Zwischenf├Ąlle k├Ânnen fatale Folgen haben. Wenn die Prozesse zwangsweise ruhen, die eigentlich Umsatz generieren sollen kann das f├╝r ein Unternehmen finanzielle Verluste und Imagesch├Ąden zur Folge haben.

Viele Unternehmen bereiten sich daher auf solche und ├Ąhnliche Notf├Ąlle vor und implementieren ein Business Continuity Management System (BCMS). Mit Hilfe dieses Prozesses werden die zeitsensiblen Prozesse herausgefiltert, welche mit Ma├čnahmen auf Notf├Ąlle vorbereitet werden. So soll mittels Konzepten und Pl├Ąnen sichergestellt werden, wie die Fortf├╝hrung dieser entscheidenden Prozesse genau aussehen soll.

Die Implementierung eines solchen Prozesses tr├Ągt stark dazu bei, dass ein Unternehmen ÔÇ×resilienterÔÇť ÔÇô also widerstandsf├Ąhiger ÔÇô wird und sich von einem kritischen Ereignis oder einem Notfall m├Âglichst rasch wieder erholt und gewinnt auch durch regulatorische Anforderungen mehr und mehr an Relevanz.

F├╝r die Implementierung und Aufrechterhaltung eines BCM-Systems hat sich der international g├╝ltige und auch zertifizierbare Standard ISO 22301 und die Vorgehensweisen nach dem Lifecycle etabliert. Ein wichtiger Schritt hierbei ist nat├╝rlich auch die Validierung des Prozesses, welcher zur Qualit├Ątssicherung dient.

Tests und ├ťbungen eignen sich hervorragend dazu, die Pl├Ąne auf ihre Tragf├Ąhigkeit hin abzupr├╝fen. Dar├╝ber hinaus ist es aber auch wichtig, eine unabh├Ąngige, objektive Pr├╝fung durchf├╝hren zu lassen. Durch die Arbeit der Revisoren wird die Gesch├Ąftsleitung dabei unterst├╝tzt, ihre Verantwortung f├╝r das BCM-System in Bezug auf Kontrollen und Steuerungen auch angemessen auszuf├╝llen.

Durch systematische Ans├Ątze und Bewertungen, sowie Ma├čnahmen-Konzepte zur Verbesserung der Effektivit├Ąt von Systemen tr├Ągt der Revisor dazu bei, dass sich auch das BCM-System kontinuierlich verbessert.

Hierzu dienen dem Revisor h├Ąufig Checklisten und Pr├╝fkataloge, ein gewisses Grundverst├Ąndnis f├╝r die zu pr├╝fenden Managementprozesse wird aber auch vorausgesetzt.
Dieser Kurs richtet sich speziell an Revisoren, aber auch an Auditoren, die mit den Aufgaben zur Pr├╝fung von BCM-Systemen beauftragt wurden. Unser Training richtet sich aber auch an BC-Manager, die die Sicht- und Arbeitsweise von Revisoren kennenlernen m├Âchten um sich optimal auf das n├Ąchste Audit vorzubereiten. In zwei kompakten Tagen lernen Sie den BCM Lifecycle und die Prozess-Schritte der Implementierung und Aufrechterhaltung sowie auch die typischen Schwachstellen und Indikatoren kennen.

Audits bei Ihren Dienstleistern

Nicht nur aus Sicht der Revisoren ist dieser Kurs eine Bereicherung. Auch f├╝r Sie als BC-Manager oder Verantwortlicher f├╝r das Supply Chain Continuity Management (SCCM) bietet diese Fortbildung einen deutlichen Mehrwert!

Damit Ihr BCM-System wirklich tragf├Ąhig ist, sollte es auch ├╝ber die Unternehmensgrenzen hinaus Anwendung finden und einen wichtigen Aspekt beleuchten: Ihre kritischen Dienstleister und Lieferanten. Im Supply Chain Continuity Management geh├Ârt es somit auch dazu, genau diese auf die Qualit├Ąt ihres BCM-Systems zu ├╝berpr├╝fen.

Toolbox –┬ápraktische┬áHilfsmittel┬ávom┬áExperten

Den Werkzeugkasten eines Revisors bringen Sie bereits mit, mit unseren ÔÇ×ToolboxÔÇť-Kursen erweitern Sie diesen noch sinnvoll um Werkzeuge zur Beurteilung und Pr├╝fung von BCM-Systemen.

Sie sind Revisor Ihres Unternehmens oder Auditor und sollen zur Vorbereitung einer Zertifizierung hilfreich beitragen? Oder Sie sind daf├╝r zust├Ąndig, BCM-Systeme bei Ihren kritischen Dienstleistern / Zulieferern zu ├╝berpr├╝fen? Sie ben├Âtigen daf├╝r praktische Tools und Hilfsmittel und das n├Âtige Know-how? Dann sind unsere sehr spezifischen Toolbox-Kurse genau das richtig f├╝r Sie!

Bei uns lernen Sie direkt vom Profi. Matthias Rosenberg (FBCI) hat bereits ├╝ber 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich BCM und im Rahmen seiner Beratert├Ątigkeit viele Unternehmen bei der Implementierung aber auch der Pr├╝fung und dem Pre-Auditing unterst├╝tzt. Profitieren Sie von seinem Wissen und sichern Sie sich die n├╝tzlichen Hilfsmittel, die Sie am Abschluss des Kurses f├╝r Ihre T├Ątigkeit erhalten:

  • Kritische Schwachpunkte
  • Pr├╝f-Ans├Ątze
  • Checklisten
  • Pr├╝fkatalog

Auch bei diesem Training richten wir uns nach allen aktuell g├╝ltigen Standards, wie zum Beispiel dem ISO 22301, BSI 100-4, Good Practice Guidelines 2018 etc.

Netzwerk

Alle unsere Trainings zeichnen sich dadurch aus, dass Sie mit anderen Teilnehmern aus verschiedensten Branchen zusammenkommen. Bei Gruppenarbeiten und in den gemeinsamen Pausen haben Sie die Gelegenheit, sich zu Ihren Themen auszutauschen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Profitieren Sie von der exklusiven XING-Gruppe “BCM Academy”, diskutieren Sie ├╝ber Fachthemen und kn├╝pfen Sie weitere Kontakte mit ehemaligen Trainingsteilnehmern. Nach der Teilnahme an einem unserer Trainings haben Sie die M├Âglichkeit der Netzwerkgruppe kostenlos beizutreten.

Zielgruppe

Dieses Training wurde speziell f├╝r Mitarbeiter entwickelt, die f├╝r die Qualit├Ątssicherung eines BCM-Systems verantwortlich sind oder dabei unterst├╝tzen und sich einen ├ťberblick ├╝ber die Themenpunkte des BCM aneignen m├Âchten.

Dieses Training besuchen in der Regel Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Interne Revision / Internal Audit
  • Business Continuity Management
  • Supply Chain Management / Supply Chain Continuity Management
  • Risk Management

Toolbox: BCM f├╝r Revisoren

Kursinhalte und Ihr Nutzen

Stromausfall, Hackerangriffe, Feuer, Diebstahl, Streik, der Ausfall eines Rechenzentrums oder Pandemien – solche Zwischenf├Ąlle k├Ânnen fatale Folgen haben. Wenn die Prozesse zwangsweise ruhen, die eigentlich Umsatz generieren sollen kann das f├╝r ein Unternehmen finanzielle Verluste und Imagesch├Ąden zur Folge haben.

Viele Unternehmen bereiten sich daher auf solche und ├Ąhnliche Notf├Ąlle vor und implementieren ein Business Continuity Management System (BCMS). Mit Hilfe dieses Prozesses werden die zeitsensiblen Prozesse herausgefiltert, welche mit Ma├čnahmen auf Notf├Ąlle vorbereitet werden. So soll mittels Konzepten und Pl├Ąnen sichergestellt werden, wie die Fortf├╝hrung dieser entscheidenden Prozesse genau aussehen soll.

Die Implementierung eines solchen Prozesses tr├Ągt stark dazu bei, dass ein Unternehmen ÔÇ×resilienterÔÇť ÔÇô also widerstandsf├Ąhiger ÔÇô wird und sich von einem kritischen Ereignis oder einem Notfall m├Âglichst rasch wieder erholt und gewinnt auch durch regulatorische Anforderungen mehr und mehr an Relevanz.

F├╝r die Implementierung und Aufrechterhaltung eines BCM-Systems hat sich der international g├╝ltige und auch zertifizierbare Standard ISO 22301 und die Vorgehensweisen nach dem Lifecycle etabliert. Ein wichtiger Schritt hierbei ist nat├╝rlich auch die Validierung des Prozesses, welcher zur Qualit├Ątssicherung dient.

Tests und ├ťbungen eignen sich hervorragend dazu, die Pl├Ąne auf ihre Tragf├Ąhigkeit hin abzupr├╝fen. Dar├╝ber hinaus ist es aber auch wichtig, eine unabh├Ąngige, objektive Pr├╝fung durchf├╝hren zu lassen. Durch die Arbeit der Revisoren wird die Gesch├Ąftsleitung dabei unterst├╝tzt, ihre Verantwortung f├╝r das BCM-System in Bezug auf Kontrollen und Steuerungen auch angemessen auszuf├╝llen.

Durch systematische Ans├Ątze und Bewertungen, sowie Ma├čnahmen-Konzepte zur Verbesserung der Effektivit├Ąt von Systemen tr├Ągt der Revisor dazu bei, dass sich auch das BCM-System kontinuierlich verbessert.

Hierzu dienen dem Revisor h├Ąufig Checklisten und Pr├╝fkataloge, ein gewisses Grundverst├Ąndnis f├╝r die zu pr├╝fenden Managementprozesse wird aber auch vorausgesetzt.
Dieser Kurs richtet sich speziell an Revisoren, aber auch an Auditoren, die mit den Aufgaben zur Pr├╝fung von BCM-Systemen beauftragt wurden. Unser Training richtet sich aber auch an BC-Manager, die die Sicht- und Arbeitsweise von Revisoren kennenlernen m├Âchten um sich optimal auf das n├Ąchste Audit vorzubereiten. In zwei kompakten Tagen lernen Sie den BCM Lifecycle und die Prozess-Schritte der Implementierung und Aufrechterhaltung sowie auch die typischen Schwachstellen und Indikatoren kennen.

Audits bei Ihren Dienstleistern

Nicht nur aus Sicht der Revisoren ist dieser Kurs eine Bereicherung. Auch f├╝r Sie als BC-Manager oder Verantwortlicher f├╝r das Supply Chain Continuity Management (SCCM) bietet diese Fortbildung einen deutlichen Mehrwert!

Damit Ihr BCM-System wirklich tragf├Ąhig ist, sollte es auch ├╝ber die Unternehmensgrenzen hinaus Anwendung finden und einen wichtigen Aspekt beleuchten: Ihre kritischen Dienstleister und Lieferanten. Im Supply Chain Continuity Management geh├Ârt es somit auch dazu, genau diese auf die Qualit├Ąt ihres BCM-Systems zu ├╝berpr├╝fen.

Toolbox –┬ápraktische┬áHilfsmittel┬ávom┬áExperten

Den Werkzeugkasten eines Revisors bringen Sie bereits mit, mit unseren ÔÇ×ToolboxÔÇť-Kursen erweitern Sie diesen noch sinnvoll um Werkzeuge zur Beurteilung und Pr├╝fung von BCM-Systemen.

Sie sind Revisor Ihres Unternehmens oder Auditor und sollen zur Vorbereitung einer Zertifizierung hilfreich beitragen? Oder Sie sind daf├╝r zust├Ąndig, BCM-Systeme bei Ihren kritischen Dienstleistern / Zulieferern zu ├╝berpr├╝fen? Sie ben├Âtigen daf├╝r praktische Tools und Hilfsmittel und das n├Âtige Know-how? Dann sind unsere sehr spezifischen Toolbox-Kurse genau das richtig f├╝r Sie!

Bei uns lernen Sie direkt vom Profi. Matthias Rosenberg (FBCI) hat bereits ├╝ber 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich BCM und im Rahmen seiner Beratert├Ątigkeit viele Unternehmen bei der Implementierung aber auch der Pr├╝fung und dem Pre-Auditing unterst├╝tzt. Profitieren Sie von seinem Wissen und sichern Sie sich die n├╝tzlichen Hilfsmittel, die Sie am Abschluss des Kurses f├╝r Ihre T├Ątigkeit erhalten:

  • Kritische Schwachpunkte
  • Pr├╝f-Ans├Ątze
  • Checklisten
  • Pr├╝fkatalog

Auch bei diesem Training richten wir uns nach allen aktuell g├╝ltigen Standards, wie zum Beispiel dem ISO 22301, BSI 100-4, Good Practice Guidelines 2018 etc.

Netzwerk

Alle unsere Trainings zeichnen sich dadurch aus, dass Sie mit anderen Teilnehmern aus verschiedensten Branchen zusammenkommen. Bei Gruppenarbeiten und in den gemeinsamen Pausen haben Sie die Gelegenheit, sich zu Ihren Themen auszutauschen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Profitieren Sie von der exklusiven XING-Gruppe “BCM Academy”, diskutieren Sie ├╝ber Fachthemen und kn├╝pfen Sie weitere Kontakte mit ehemaligen Trainingsteilnehmern. Nach der Teilnahme an einem unserer Trainings haben Sie die M├Âglichkeit der Netzwerkgruppe kostenlos beizutreten.

Zielgruppe

Dieses Training wurde speziell f├╝r Mitarbeiter entwickelt, die f├╝r die Qualit├Ątssicherung eines BCM-Systems verantwortlich sind oder dabei unterst├╝tzen und sich einen ├ťberblick ├╝ber die Themenpunkte des BCM aneignen m├Âchten.

Dieses Training besuchen in der Regel Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Interne Revision / Internal Audit
  • Business Continuity Management
  • Supply Chain Management / Supply Chain Continuity Management
  • Risk Management